Der Hessische Triathlon Verband trauert um Wolfgang Arnold

Wolfgang Arnold (4).jpgzoom-icon

Wolfgang Arnold, der als eines von fünf Gründungsmitglieder 1984 den Hessischen Triathlon Verband ins Leben gerufen hat, verstarb letzten Dienstag. Arnold feierte erst im September seinen 80. Geburtstag, unterstützte den Verband im Dezember letzten Jahres als Wahlleiter und wollte bei den Altersklassenmeisterschaften nochmal durchstarten.

2009 wurde der fitte Senior vom damaligen HTV- und heutigen DTU-Präsidenten Dr. Martin Engelhardt mit der Ehrenmitgliedschaft im Hessischen Triathlon Verband ausgezeichnet. „15 Jahre war Wolfgang unser Sportwart“, sagt Engelhardt. „Der HTV wurde 1984 sogar vor der Deutschen Triathlon Union gegründet“, erzählt Frank Schatz, der als Schriftführer gemeinsam mit Arnold Pionierarbeit im Hessischen Triathlon Sport geleistet hat.

„Wolfgang hat im Triathlon seine zweite große sportliche Leidenschaft gefunden“, so Engelhardt. Als Schwimmer und aktiver Wasserballer im EOSC, später als Jugendtrainer, füllte seine zweite Lebenshälfte die Faszination Triathlon aus. Arnold wurde zweifacher Vizeweltmeister auf Hawaii, dreifacher Weltmeister über die Olympische Distanz, fünfmal Europameister und holte acht DM-Medaillen. „Mit seinen Leistungen verkörperte Arnold die Werte sportliche Fairness und Anstand.“ Dr. Engelhardt selbst hat als ehemaliger Bundesligaschwimmer in den 80ern mit Wolfgang Arnold in Offenbach gemeinsam trainiert.

Arnold brachte sich zudem aktiv in die Offenbacher Vereinslandschaft ein. 1988 gründete er beim TVO die erste Triathlon-Abteilung. 2006 rief er mit dem heutigen EOSC-Vorsitzenden Matthias Wörner die Triathlon-Abteilung des EOSC ins Leben.

Wolfgang Arnold hat dem Verband und der Sportart Triathlon in Hessen erste Strukturen gegeben und sie damit vorwärtsgebracht. Der Hessische Triathlon Verband fühlt mit den Hinterbliebenen, der Ehefrau Marianne und den beiden Kindern.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht