DTL am Schliersee: Starke Platzierungen beim Klassiker

maulschliersee.JPGzoom-icon

Im Rahmen des 23. Garmin Alpen-Triathlons finden auch die deutschen Meisterschaften statt - Paul Schuster (Carboo4U TuS Griesheim) wird 5. in der U23

Einen späten Saisonabschluss haben die die Athleten der 1. Bundesliga am Samstag am Schliersee hinter sich gebracht. Auf dem Spitzingsattel auf über 1100 Metern wurden dabei auch die Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Die hessischen Mannschaften aus Griesheim, Darmstadt und Wiesbaden hatten eine olympische Distanz mit der berüchtigten Radstrecke über knapp 1000 Höhenmetern hinter sich zu bringen.

 

Besonders erfolgreich war Paul Schuster von Carboo4U TuS Griesheim. Er belegte den 20. Platz in der Bundesliga und konnte sich außerdem über Rang 5 in der U23-Wertung der Deutschen Meisterschaften freuen. Teamkollege Thomas John lieferte ebenfalls ein gutes Rennen; er wurde insgesamt 34. Knapp dahinter folgten auf den Plätzen 37 und 38 Patrick Lange und Daniel Schmoll. Sebastian Dehmer musste bei Temperaturen von 8 Grad, bewölktem Himmel und schneidendem Wind das Rennen wegen Unterkühlung beim Laufen abbrechen. Insgesamt reichte das für den siebten Platz in der Tageswertung der Mannschaften.

Für die zweite hessische Mannschaften, das StartNet-Team DSW Darmstadt war der Spitzingsee in den vergangenen Jahren traditionell ein schlechtes Pflaster.  In diesem Jahr aber erreichte der Neuseeländer Tony Dodds den zehnten Gesamtrang der Bundesliga-Wertung. Gemeinsam mit Sean Donnelly, der 36. wurde, legte er die Basis für einen erfolgreichen Wettkampf. Philipp Schenk-Mischke an 50. Stelle und Steffen Huß als 53. kamen ebenfalls in die Wertung: Mit Rang 8 bei den Mannschaften erreichten die DSW-Athleten ausgerechnet am Schliersee das beste Bundesliga-Resultat in diesem Jahr. Dylan McNeice kam an diesem Tag an 57. Stelle ins Ziel.

Deutscher Meister wurde Steffen Justus, der mit einer Zeit von 1:59:54 als erst dritter Athlet in über 20 Jahren die 2-Stunden-Marke unterbieten konnten. Es folgten Daniel Unger, der sich mit dem Vize-Titel nach einer durchwachsenen Saison wieder zurückmeldete und Maik Petzold auf Platz 3.

In der Tageswertung siegte das Hans Grohe Team Schwarzwald vor Ejot TV Buschhütten und dem Asics Team Witten.

Im Frauenfeld gab es ein besonders knappes Finish, und die Damen von Carboo4U-TuS Griesheim waren mittendrin. Die Hessinen konnten das Erdinger Alkholfrei Team Riederau mit einer Platzziffer Vorsprung schlagen und belegten Platz 4 - bei einem Rückstand von wiederum lediglich einer Platzziffer auf das Podium. Kerstin Lüken als 11., Martina Maul als 12. und Leonie Poetsch auf Rang 21. sorgten somit abermals für ein hervorragendes Resultat, und das, obwohl Leonie Poetsch mit einer Zeitstrafe belegt wurde. Kerstin Lüken und Martina Maul erreichten in der Wertung der Deutschen Meisterschaften die Plätze 14 und 16.

 

Für das Center of Motion Team Wiesbaden waren nur zwei Athletinnen am Start: Nina Kuhn wurde 17., Birgit Metzler belegte Rang 27. Weil die Mannschaft nicht vollständig angetreten war, wurden die Wiesbadenerinnen an den 9. Platz der Teamwertung gesetzt.

Im Frauenfeld am Spitzingsee siegte Lisa Norden, Ricarda Lisk wurde Deutsche Meisterin vor Svenja Bazlen und Rebecca Robisch. Beste Mannschaft war das Synergy-Sports Team TV Erlangen vor dem Asics Team Witten und ALZ Sigmaringen.

 

Alle Ergebnisse zum Rennen am Schliersee gibt es hier: http://www.garmin-alpen-triathlon.de/deutsch/ergebnisliste.htm

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht