IRONMAN Frankfurt: Ich möchte bei meinem Heimrennen gewinnen

alle Profis Foto Ironman.jpgzoom-icon

Seit 2014 ist die Krone von Kona ungebrochen in schwarz-rot-goldener Hand. Mit den Weltmeistern Sebastian Kienle (2014), Jan Frodeno (2015/2016) und Patrick Lange (2017/2018) ist die Mainova Ironman European Championship erstklassig besetzt. Mehr noch, die Europameisterschaften entwickeln sich mit 3.000 Startern aus 81 Nationen zunehmend zu übergreifenden europäischen Titelkämpfen.

Weltrekordhalter Lange sagt in der Pressekonferenz am 27. Juni ganz klar, dass er endlich einmal in Frankfurt gewinnen wolle. Schließlich sei dies sein Heimrennen. Im letzten Jahr habe er vier Tage einen Tinnitus im Ohr gehabt, so sei er von den Zuschauern angefeuert worden. „Die Stimmung in Frankfurt ist deutlich besser als in Hawaii“, sagt der Neu-Österreicher. „Denn gerade auf den vier Laufrunden bist du nie allein.“

Jan Frodeno wird sich seine Renntaktik beim ersten Landgang im Langener Waldsee zurechtlegen: „Egal wie viele Siege man einfährt, der schönste Sieg ist immer der nächste“, sagt der Olympiasieger 2008. Und siegen wollen alle drei. Sebastian Kienle, der sich dreimal in das Siegerbuch des Ironman Frankfurt einschreiben konnte, bestach zuletzt in Samorin durch seine starke Laufform. „Ich werde in Frankfurt auf volles Risiko gehen und alles geben, was ich kann“, so Kienle.

Bei den Damen ist genau wie Lange Lokalmatadorin Daniela Bleymehl am Start. Jen Anett (Kanada), Kim Morrison (GBR) und die Vorjahreszweitplatzierte laufstarke Sarah True (USA) sind wohl ihre Hauptkonkurrentinnen. „Ich habe bereits drei Ironman-Siege eingefahren“, sagt Bleymehl. „Aber noch nie einen auf deutschem Boden. Und da ich Darmstädterin bin, muss das jetzt einfach mal sein.“ Zumal spätestens alle 500 Meter auf der Laufstrecke ein Bekannter steht und Daniela anfeuert. Sie kann relativ gelassen ins Rennen gehen, da sie sich bereits für Hawaii qualifiziert hat.

Der HR überträgt das Rennen live ab 6.15 Uhr bis 16.00 Uhr, die ARD ist ab 12 Uhr mit im Boot.

Foto: Ironman.com

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht