Nachwuchssichtung: Henry Graf und Nina Heidemann sind die schnellsten Athleten

20181118_114658.jpgzoom-icon

Unter den Augen von Bundestrainer Steffen Justus, der bei der Deutschen Triathlon Union für die Sichtung der Talente zuständig ist, stellten sich am Sonntag rund 80 Schülern und Jugendliche der Nachwuchssichtung des Hessischen Triathlon Verbandes. Für den D-Kader versuchten sich 50 hessische Nachwuchstriathleten der Jahrgänge 2000-2005 an den Normen über 400 Meter Schwimmen auf der 25m-Bahn des Darmstädter Schul- und Trainingsbades in der Heinrich-Fuhr-Straße und 1000 Meter Laufen im Hochschulstadion. Die Schüler der Jahrgänge 2006 bis 2008 bewiesen in der Talentsichtung unter anderem im 200 Meter-Wasser-Motorik-Test ihre Vielseitigkeit: „50 Meter Kraulbeine, 50 Meter Brust, 50 Meter Kraul einarmig und 50 Meter Kraul ganze Lage mussten unsere jüngsten Sichtungsteilnehmer im Wasser bewältigen“, sagt E-Kader-Trainer Jens Kleinert zufrieden. „Lediglich die Zahl der teilnehmenden Mädchen hätte ich mir etwas höher gewünscht. Ziel der Talentsichtung ist es, die Fähigkeiten im Nachwuchs zu betrachten und unsere Sportart den Quereinsteigern näher zu bringen.“ Am Ende des Tages durften sich die jüngsten Teilnehmer über eine Siegerehrung freuen.

In der Sichtung für den D-Kader 2019 erwiesen sich Nina Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) und Henry Graf (MTV Kronberg) in der Summe von Schwimmen und Laufen als die schnellsten Athleten. „Unsere Athleten haben zufriedenstellende Leistungen abgerufen“, lobt der kommissarische Landestrainer Andreas Kropp. „Besonders stolz sind wir natürlich auf Henry, der ab 2019 dem Nachwuchskader 1 der Deutschen Triathlon Union angehören wird. Damit hat der Kronberger C-Kader-Status. Herzlich bedanken möchte ich mich bei unseren angehenden C-Trainern, die für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.“ Die vorläufige D-Kader-Berufung wird im Laufe der nächsten Woche online gestellt.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht