Viernheimer Triathlon in drei Akten: Neues Staffelformat in der Regionalliga kommt gut an

Viernheim Männer Rad-Übergabe Eintracht neu.jpgzoom-icon

Viernheim, 24. August 2019 – Triathlon Team DSW Darmstadt hat am Samstag die schnellsten Beine im Sprint- Eintracht Frankfurt steht kurz vor dem Aufstieg

Frederick Brussig, Felix Kirrmeier, Sascha Petermann, Lasse Koch und Tobi Zöller (Triathlon Team DSW Darmstadt) finishten am Samstagnachmittag als schnellstes Regionalliga-Team in Viernheim. Ein neues Staffelformat feierte seine Premiere. Jeder der vier bzw. fünf AthletInnen musste zunächst nacheinander ein 200 Meter langes Schwimmen absolvieren. Nach dem letzten Schwimmer folgte der Wechsel auf den ersten Athleten, der nun vier Kilometer Radfahren musste. Nachdem alle Athleten das Radfahren absolviert hatten mussten sie dann nacheinander je 1,25 Kilometer laufen.

„Mega anstrengend, aber super spannend war das neue Format in Viernheim“, sagt Rebekka Schuldes (Triathlon Wetterau). „Dreimal mussten wir Vollgas geben und dazwischen kurz verschnaufen.“ Und Peter Grüber vom TSV Amicitia Viernheim, der die Idee zu dem neuen Rennformat ausgearbeitet hat, bestätigt: „Die Athleten haben sich gegenseitig permanent angefeuert, die Stimmung war fantastisch.“

Die Eintracht Frankfurt feierte mit Doppelstarter Marius Lau, Jan Künne, Martin Janousek und Samuel Linsenmeier den dritten Platz und festigt mit Tabellenplatz zwei den Aufstiegskurs in Richtung 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Denn der DSW ist zwar Erstplatzierter der Regionalliga, hat bereits ein Team in der 2. Bundesliga und kann damit nicht aufsteigen. Auf Tabellenplatz drei und damit ebenfalls in Aufstiegsreichweite liegt der TSV Amicitia Viernheim, der mit Matthias Thome, Benedikt Schnitzler, Marius Manger, Jan Werner und Ruben Zillig als zweitschnellstes Team finishte. Den Heimsieg im Staffelformat holte das Team des TSV Amcitia Viernheim (Caroline Fey, Sophia Stößer,  Hannah Geizenauer und Kim Heidemann) bei den Damen. Zweite wurde das SLR Triathlon Team Koblenz, das als Tabellenerste am Sonntag in Baunatal ins entscheidende Rennen um den Aufstieg gehen wird.

 

2. Bundesliga: Triathlon Team DSW Darmstadt baut Vorsprung für Titelverteidigung aus

Christoph Bentz, Lars Anders, Uwe Drescher, Phillipp Weber und Michael Helis machten einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung des Süddeutschen Mannschaftsmeisters. Im Teamwettkampf rund um das Viernheimer Waldschwimmbad feierten die Südhessen mit zehn Sekunden Vorsprung den dritten Tagessieg der Saison. Das Team Brille 1 KSV Baunatal holte mit Ungar Tamas Papp, Dario Ernst, Simon Jakob, Maurice Herwig und Hendrik Münstermann Team-Bronze, vier Sekunden vor dem SC Oberursel. Mit Tabellenplatz zwei greifen die Nordhessen damit beim Heimrennen in Baunatal am Sonntag nach der 1. Triathlon-Bundesliga. Der DSW hat bereits ein Team in Deutschlands Triathlon-Oberhaus.

Lisa Gerß, Dana Wagner, Verena Repp und Laura Jansen (Team Bad Orb – Gesund im Spessart) platzierten sich im Teamverbund für 750 Meter Schwimmen, 20 Rad- und fünf Laufkilometer auf dem dritten Tagesplatz. Tabellenzweite sind die Mädels aus der Gesundheitsstadt, auch hier in Reichweite zum Aufstieg.

Lena Dieter wird zum siebten Mal deutsche Meisterin im Supersprint

Der Startschuss für die DM der Paratriathleten läutete am Samstagmorgen das Viernheimer Triathlon-Wochenende ein. Über 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen verteidigte Lena Dieter mit ihrem Guide Delia Blaess zum siebten Mal den Meisterschaftstitel im Supersprint. Ihre jüngere Schwester Luise behielt die silberne Medaille in Viernheim. Sechs weitere Athleten mit Handicap starteten in verschiedenen Wertungsklassen.

Fotos: Peter Grüber und Björn Hauptmannl

Die Artikel über das Nachwuchsrennen und das Finale der Seniorenligen mit Hessenmeisterschaften folgen in Kürze.

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht