Annika Koch, Jule Behrens und Henry Graf unter Top ten bei Deutschen Elite-Meisterschaften

Annika Koch Wechsel 1 Foto DTU Petko Beier.jpgzoom-icon

Starke Platzierungen holten die HTV-Kaderathleten beim Finale der 1. Triathlon-Bundesliga in Berlin am vergangenen Wochenende. Der 17jährige Henry Graf (Triathlon Team Darmstadt/MTV Kronberg) platzierte sich als einer der jüngsten Starter überhaupt mit lediglich fünf Sekunden Rückstand auf Simon Henseleit (Schongau) auf dem vierten Platz der U23-DM. Im Gesamtranking der Deutschen erreichte der DTU-Kaderathlet den siebten Platz.

Annika Koch und Jule Behrens (REA Card Triathlon Team TuS Griesheim) standen Graf in nichts nach. „Das war das coolste Bundesliga-Rennen ever“, sagt Annika Koch im Ziel. „750 Meter Schwimmen im Wannsee, 20 Kilometer Radfahren durch das Olympiastadion an den Tribünen vorbei und Zieleinlauf des Fünfkilometerlaufes im Stadion waren einfach unbeschreiblich“, so die 20jährige. „Als 16. bin ich auf das Rad gewechselt und hatte echt Glück, dass ich nicht in den Sturz verwickelt war, der in meiner Radgruppe passierte. Allerdings fehlten uns beim Wechsel zum Laufen bereits zwei Minuten zur Spitze.“

Koch gab in der dritten Disziplin richtig Gas und rannte mit 16:19 Minuten die fünftschnellste Laufzeit des Frauenfeldes: fünfter DM-Platz der U23-Wertung und Zehnte aller Frauen wurde die Griesheimerin. Ihre Teamkollegin Jule Behrens, mit Jahrgang 2003 zu den Küken in Deutschlands Triathlon-Oberhaus gehörend, fuhr auf dem Rad mit schleifender Bremse. Mit schnellen 17:03 Laufminuten (12.) eroberte sich die A-Jugendliche den zehnten DM-Platz der U23. „Wenn meine Bremse nicht geschleift hätte, wäre noch mehr drin gewesen“, so Behrens. Aus dem HTV-Kader platzierten sich Finja Schierl (Triathlon Team DSW Darmstadt) auf Platz 23, Nina Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) wurde 28. der U23.

REA Card Triathlon Team Griesheim feiert im Endklassement den dritten Platz

Annika Koch und Jule Behrens holten mit Friederike Willoughby (46.) in Berlin beim vierten Rennen der 1. Triathlon-Bundesliga den sechsten Tagesplatz. In der Endabrechnung bestätigten die jungen Athletinnen aus Griesheim nach dem dritten Rennen in Tübingen ihren dritten Tabellenplatz bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften 2019. „Das war eines der besten Ergebnisse der letzten Jahre“, freut sich Annika Koch. „Und das, obwohl wir in die letzten Rennen nur in Mindestbesetzung zu dritt ohne Ersatzfrau gestartet sind!“

Das Triathlon Team DSW Darmstadt feierte mit Isabel Neese (27.), Chantal Boubakeur (35.) und Finja Schierl (36.) in der ersten Saison mit Deutschlands-Sprintelite den achten Endplatz. Das Sigma Sport Team Viernheim wurde mit Ursula Trützschler (33.), Kathrin Halter (37.) und Franziska Schildhauer (42.) Elfter.

Den vierten Endplatz bestätigte das Triathlon Team DSW Darmstadt bei den Männern, wurde in Berlin Fünfter. Henry Graf (12.), Weltrekordhalter Patrick Lange (26.), Fabian Kraft (31.) und Lennart Sievers (42.) feierten damit für den Traditionsverein das beste Bundesliga-Ergebnis seit 1999. Auf dem 12. Rang platzierte sich das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim mit Fabian Reuter (30.), Wilhelm Hirsch (32.), Jesse Hinrichs (66.) und Torben Koch (67.) am Sonntagvormittag. Mit Tabellenplatz zehn bestätigte das Team den Klassenerhalt.

Foto: DTU / Petko Beier

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht