2. Triathlon-Bundesliga Süd: Das 3defacto Team ASC Darmstadt startet am Woogsprint in die Saison

3defacto Team asc Darmstadt.JPGzoom-icon

Vom Heimvorteil profitieren möchte das 3defacto Team ASC Darmstadt am Woogsprint. Die Darmstädter Traditionsveranstaltung ist das Auftaktrennen für die 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Zeit für unsere Fragen hat sich Diana Steffenhagen genommen. Diana ist selbst aktive Starterin und fährt „nebenbei“ jede Menge Radrennen.

3defacto Team ASC Darmstadt

Sportlicher Leiter: Leander Lebeau

Trainer/Headcoach: Thomas Hopes

Ergebnisse 2018:   14. Platz 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga

Größter Erfolg:      3. Platz 2. Triathlon-Bundesliga Süd

Diana, ihr seid nach einem 3. Endplatz in der 2. Bundesliga 2017 im letzten Jahr in der 1. Triathlon-Bundesliga gestartet. Nun seid ihr wieder unter den süddeutschen Teams mit dabei, was sind eure Ziele für die Saison 2019?
Wir möchten natürlich ein Top Five-Ergebnis erreichen.

Wer ist eure stärkste Athletin?
Anna Lebeau ist sowohl im Wasser als auch im Laufen unsere schnellste Athletin. Sie ist vielen noch unter ihrem Mädchennamen Schloss bekannt glaube ich.

Warum sollte man als Top-Athlet für deinen Verein im Team starten, was ist das Besondere an deinem Verein?
Wir sind noch sehr familiär. Bei uns kennt jeder jeden. In der Triathlonabteilung haben wir knapp 50 Athleten, davon startet mehr als die Hälfte aktiv in der Liga und in Einzelrennen. Wir haben ein großes Angebot an Schwimmzeiten und werden durch unsere Trainer betreut.

Wie fördert ihr eure Bundesligastarter?
Bei uns werden die Übernachtungen der Bundesliga und die Spritkosten für die Liga gezahlt. Dazu bekommen wir Autos von unseren Sponsoren 3defacto und Crossladen gestellt, um auf die Wettkämpfe zu fahren.

Betreibt ihr konsequente Nachwuchsarbeit oder habt ihr vermehrt Starter über Zweitstartrecht im Einsatz?
Wir haben keine Nachwuchsarbeit: Dazu fehlen uns die Trainer und Trainingsmöglichkeiten. Hauptsächlich junge Leute, die zum Studieren nach Darmstadt kommen, starten in unseren Teams.

Wie ist eure Vereinshistorie, seid ihr ein reiner Triathlonverein oder eine -abteilung? Gibt es gewachsene Strukturen in eurer Vereinsarbeit?
Der Hauptverein besteht aus den Leichtathleten. Die Triathlonabteilung ist deutlich kleiner.

Inwieweit werden ihr vom Verein unterstützt?
Die Vereinskleidung wird bezuschusst. Startgelder, Fahrtkosten, Übernachtungskosten werden natürlich vom Hauptverein übernommen.

Wie findest du es, dass es im Prinzip nur Sprintrennen gibt?
Sprintrennen in der 2. Bundesliga machen uns allen Spaß, aber in der 1. Bundesliga fehlt die Abwechslung in den Formaten. In beide Ligen könnte man z.B. mehr Variationen einbauen: Ich denke hier nur an Teamsprints, Swim & Run und dann Sprint, Verfolgungsrennen, Teamrelay und und und.

Wie empfindet ihr die mediale Aufmerksamkeit? Hat die Berichterstattung zugenommen?
Ja, die Berichterstattung ist auf jeden Fall mehr geworden.

Welche Wünsche habt ihr an den Verband, sollten wir euch mehr fördern und wenn wie?
Wir hätten an die DTU den Wunsch, dass die Teamleiterbesprechung ca. 2,5 Stunden vor den Starts stattfinden sollten und nicht einen Tag vorher. Das war in der 1. Triathlon-Bundesliga im letzten Jahr so der Fall. Dadurch entstehen für die Teams unnötige Kosten.

Der Kader 2019

Name

Nation

Jahrgang

Rebekka Boesner

Deutschland

1987

Palina Dubino

Deutschland

1989

Luisa Klein

Deutschland

1993

Anna Lebeau

Deutschland

1987

Denise Schmid

Deutschland

1992

Diana Steffenhagen

Deuschland

1985

Tanja Tschech

USA

1972

 

 

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht