HTL-Sport

warning: Creating default object from empty value in /kunden/501183_34560/www/HTV.web-Drupal-Original/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
HTL-Sport News

Barockstadt-Triathlon Fulda: Südhessische Teams holen erste Siege in der Senioren- und Mastersliga

Barockstadt Fulda Mastersliga Sieger (Foto DSW).jpgzoom-icon

720 Starter, Frühsommerwetter und spannende Rennen über verschiedene Distanzen und Wertungen wurden am Sonntag an der 9. Triathlonauflage in der Barockstadt Fulda geboten. Drei hessische Ligen ermittelten in der Auftaktveranstaltung über 1 – 40 – 10 Kilometer erste Sieger. In der 1. Seniorenliga legten die Griesheimer Serhad Gündogan und Philipp Becker mit einem Doppelsieg in 1:54:54 Stunden das Fundament für den Mannschaftssieg. Gündogan schwamm sich in der Liga mit 14:30 Minuten deutlich davon, Philipp Becker hingegen lieferte auf dem Rad mit 57:02 Minuten einen Parforceritt. Sascha Krücke auf Platz 12 komplettierte das Team. Auch der frisch in die 2. Seniorenliga abgestiegene VFL Münster hatte mit Carsten Ott auf Gesamtplatz 2 in der 2. Seniorenliga ein Top-3-Einzelresultat und feierte mit Jürgen Hagenlocher (4.), Volker Meiss (8.) und Dirk Olenik (14.) den Tagessieg. Der DSW Darmstadt, im Vorjahr Zweiter, blieb in der Mastersliga einmal mehr das Maß aller Dinge: Udo Weinmann mit starken 1:52:32 Stunden, Oliver El Borgi (3.), Thomas Knibbe (6.) und Thomas Kötting (15.) feierten am Nachmittag gemeinsam im Team. Unser Foto zeigt v.l. die DSWler Udo Weinmann, Oliver El Borgi und Thomas Kibbe mit dem TuS Griesheim (2.)  und SC Oberursel  (Foto DSW Darmstadt). 

Der VfL Münster feierte vor dem RVW Gambach und dem KSV Baunatal den Sieg in der 2. Seniorenliga (Foto Andreas Kropp).

Lokalmatador Henry Beck, VCT Tri- und Radteam wiederholte über die Olympische Distanz in der Offenen Klasse seinen Sieg aus 2017 mit 4minütigem Vorsprung. Anna Riedmüller (Eschweger TSV) lief als schnellste Dame ins Ziel auf dem Bonifatiusplatz. Erstbundesliga-Starter Christoph Bentz (DSW Darmstadt) schnappte sich als Schnellster der Offenen Sprintwertung Gold, wenn auch Fabian Reuter als neuer Hessischer Polizeimeister mit 1:01:17 Stunden eine Minute schneller unterwegs war. Im Frauenfeld verhielt es sich genauso: Die neue Hessische Polizeimeisterin Stephanie Weiß finishte nach 1:09:21 Stunden den Sprint, Luisa Klein (3 defacto Team asc Darmstadt) holte Top 1 in der Offenen Wertung.

Den aktuellen Tabellenstand der Ligen finden Sie in unserem Liga-Manager. Alle Ergebnisse finden Sie hier

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Liga-Auftakt in Fulda mit Hessischen Polizeimeisterschaften

Barockstadt Fulda Vorbericht.jpgzoom-icon

Am Sonntag, den 6. Mai fällt mit den hessischen Senioren und Masters in Fulda über die Olympische Distanz um 11:35 Uhr der Startschuss für den hessischen Ligabetrieb. An der 9. Auflage der von den Wasserfreunden Fulda organisierten Veranstaltung gehen über die Supersprint-, Sprint- und Olympische Distanz insgesamt 720 Athleten ins Rennen. Die Hessische Polizei ermittelt in Fulda die schnellsten Polizistinnen und Polizisten des Landes.

Das Schwimmen für die Ligen wird im 50m Becken des Rosenbades ausgetragen, bevor es über drei Runden auf die Radstrecke geht. 4 Runden à 2,5 Kilometer mit Ziel auf dem Bonifatiusplatz mitten in der Innenstadt sind in der dritten Disziplin zu bewältigen. Einen großen logistischen Aufwand betreibt das Orga-Team mit seinen zwei Wechselzonen, die ca. 1,2 Kilometer voneinander entfernt liegen. „Wir haben das Konzept mit den zwei Wechselzonen trotz des Aufwands mit dem Beuteltransport beibehalten, weil die Stimmung und Atmosphäre auf der Laufstrecke sowie im Zielbereich in der Innenstadt einmalig ist“, so Rennleiterin Tamara Jacobi. „Anders als im Vorjahr gibt es keine Duschen mehr im Zielbereich, sondern nur noch im Schwimmbad, wo auch die Nassbeutel selber abgeholt werden müssen.“

Alle aktuellen Informationen sind auf der Homepage der Veranstaltung zu finden. Die Wettkampfbesprechung für die Ligen findet um 10:30 Uhr im Schwimmbad statt. Wichtig: Hier erhalten die Teamleiter den HTV-Bademützensatz für die komplette Saison 2018 sowie die Teamleiterausweise. Der Hessische Triathlon Verband wünscht allen Athleten viel Erfolg und einen fairen und verletzungsfreien Saisoneinstieg!

Foto: www.barockstadt-fulda-triathlon.de

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viktoria-Duathlon läutet den Start der hessischen Triathlonsaison ein

Viktoria-Duathlon Vorbericht FB.jpgzoom-icon

Langsam wird es ernst in Hessen. An diesem Samstag, 14. April finden die hessischen Duathlonmeisterschaften in Großenenglis statt. Dabei geht es in allen Altersklassen um die hessischen Landestitel. Los geht es um 12:45 Uhr mit dem Start der Schüler C. Das Hauptfeld startet um 15.00 Uhr am Sportplatz in Großenenglis und hat nach flacher Wendepunktlaufstrecke drei wellige Radrunden à 7 Kilometer zu bewältigen.

„Wir haben bisher 200 Voranmeldungen“, sagt Matthias Lohr vom ausrichtenden TuS Viktoria Großenenglis zufrieden. „60 Prozent der Starter sind im Nachwuchsbereich zu finden, unser Duathlon ist das zweite Wertungsrennen der HTV-Nachwuchscup-Serie.“  Ein großer Name der hessischen Triathlonszene hat einen Baustein seiner sportlichen Laufbahn im Norden Hessens gelegt: Patrick Lange holte hier 2006 den Sieg. Nachmeldungen zu den Rennen sind am Samstag bis 45 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto: TuS Viktoria Großenenglis

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Swim & Run Darmstadt: Emma Graf und Paul Weindl sind nicht zu schlagen

Swim & Run Laufstart Frauen.jpgzoom-icon

Mit knapp 400 Startern bot der 12. Swim & Run am letzten Sonntag im Januar einen perfekt organisierten Saisoneinstieg für die hessische Triathlonszene. Bemerkenswert der große Anteil der Nachwuchssportler in den Schüler- und Jugendklassen, die rund 60% des Starterfeldes stellten. Unter veränderten Rahmenbedingungen fand die erste Disziplin in der Traglufthalle des Darmstädter Nordbades statt, das Laufen als Rundenkurs um das Stadion im Bürgerpark. Die Gesamtsieger über das Hauptrennen von 500 Metern Schwimmen und 5,5 Kilometern Laufen kamen aus dem Bundesliga- und Juniorenbereich: Erstligist Paul Weindl (KiologIQ Team Saar) feierte den Sieg 5 Sekunden vor Fabian Kraft, der in diesem Jahr für den DSW Darmstadt in der ersten Liga am Start ist. David Breinlinger (Team Nikar Heidelberg) komplettierte das Siegerpodium und holte zudem den Sieg in der AK1-4.

Die Siegerehrung der Junioren mit Gesamtsieger Paul Weindl (KiologIQ Team Saar), Fabian Kraft und Thomas Ott (beide Triathlon Team DSW Darmstadt). Foto: DSW Darmstadt.

Emma Graf, MTV Kronberg setzte sich mit 19:46 Minuten Laufzeit an die Spitze des Frauenfeldes und feierte neben dem Gesamtsieg den Sieg der Juniorinnen. Ursula Trützschler und Franziska Schildhauer- beide Bundesliga Team Viernheim – folgten auf den Plätzen, Trützschler siegte zudem in der AK1-4. Bei den Senioren feierten in der Wertung der Senioren1-6 Serhad Gündogan, REA Card Triathlon Team TuS Griesheim und Sandra Hornig, TV Groß-Zimmern einen Start-Ziel-Sieg.

In den Jugendrennen ging es unter anderem um die ersten Punkte im HTV-Nachwuchscup. Die Jugend A wurde vom Kronberger Henry Graf dominiert, der mit 23:30 Minuten im Gesamtplacement Vierter wurde. Finja Schierl, Triathlon Team DSW Darmstadt war in der weiblichen Jugend A das Maß aller Dinge. Einen Geschwisterdoppelsieg fuhren in der Jugend B und bei den Schülern A Henning und Thorben Scholl (beide TSG Schwäbisch Hall) sowie Johanna und Charlotte Uherek (Triathlon Team DSW Darmstadt) ein. Luis Herr (Triathlon Team DSW Darmstadt) und Tony Heymann (Hofheimer SC) rannten bei den Schülern B zur Goldmedaille. Lucie Bäcker (STEULER Trikids RSG Montabaur) und Luca Gündogan (REA Card Triathlon Team TuS Griesheim) triumphierten in der jüngsten Startklasse der Schüler C.

Der Schwimmstart der Schüler (Foto Armin Borst).

Auch das Organisationsteam zog eine positive Bilanz: „Wir mussten aufgrund der Abrissarbeiten des Nordbades mit Traglufthalle über dem Freibad und Zelt für die Siegerehrung mit den veränderten Rahmenbedingungen zurechtkommen und hatten wie im Vorjahr über 370 Leute am Start“, resümierte Thomas Pignede.  „Es ist – wie immer – alles ohne jede Probleme abgelaufen. Rückmeldung und Lob von Teilnehmern sowei HTV-Kampfrichtern war durchweg positiv und sind die beste Motivation für unsere fleißigen Helfer“, freute sich die Triathlonabteilung des DSW nach Zielschluss.

Alle Ergebnisse gibt es hier.

Unser Titelfoto zeigt den Laufstart des Frauenfeldes mit der Siegerin der AK1-4 Ursula Trützschler (vorne) und Sandra Hornig in gelb, die die schnellste Seniorin war. Foto Tanja Weber.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Baunataler Triathlon: 3 Hessische Teams auf Podium in der 2. Bundesliga Süd

Baunatal Siegerinnen 1. Hessenliga Damen.jpgzoom-icon

Die Aufsteiger der 1. und 2. Hessenliga stehen fest. In Baunatal ging es am Sonntag, 3. September für die 1. und 2. Hessenliga und die Teams der 2. Bundesliga Süd in das abschließende Rennen. Das Team des VfL Münster holte im Teamsprint in Baunatal Tagesplatz 3 und darf als Gesamtsieger der 1. Hessenliga Herren im kommenden Jahr in der Regionalliga Mitte starten. Den Tagessieg holte der SV Gelnhausen mit Felix Gundlach, David Behnsen, Rafael Ruppel, Christian Senzel und Andreas Hinrich. In der 2. Hessenliga Herren steigen 3 Mannschaften in die 1. Hessenliga auf: Gesamtsieger Triathlon Equipe Elz, der Schwimmclub Oberursel und der TV Bad Orb. Schnellstes Team in der 2. Liga waren am Sonntag allerdings Manfred Gertig, Daniel Neuroth, Holger Dreihahn, Dirk Bartetzko und Joachim Czerny vom SF Triathlon Rossdorf. Die Damen des 3defacto Team ASC Darmstadt greifen nach nur einjähriger Pause in 2018 erneut in der Regionalliga an. Ana Molinari, Gesa Heers, Ines Trumpfheller und Maike Wagner vom VfL Michelstadt liefen in Baunatal als erste durch den Zielbogen im Stadion. Lediglich in der 2. Hessenliga der Damen sind die Tagessieger vom TuS Griesheim (Elena Braun, Laura Spohn, Katharina Grölz und Sarah Renner) gleichzeitig die Aufsteiger in die 1. Hessenliga, auch der Tri Force Fulda freut sich mit Gesamtplatz 2 über den Aufstieg.

In der 2. Triathlon-Bundesliga Süd feierte der DSW Darmstadt mit Uwe Drescher, Thomas Ott, Felix Schwarz, Thomas Pignede und Lars Anders den Vizetitel der Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften, auch wenn es in Baunatal nicht ganz so rund lief wie geplant. Bronze in der Saison 2017 holten Max Hammann, Paul Schuster, Daniel Schmoll, Yannick Lieners und Marius Overdick vom REA Card Triathlon Team TuS Griesheim genau wie die Damen des 3defacto Team ASC Darmstadt (Diana Steffenhagen, Palina Dubino, Anna Schloß und Tanja Tschech).

In der U23-Wertung der 1. und 2. Hessenliga platzierte sich Laura Spohn (REA Card Triathlon Team TuS Griesheim) vor Nina Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) und Matida Hendricks (CJD Oberurff) auf dem obersten Treppchenplatz. Lars Heppner triumphierte mit 145 Punkten vor Lukas Scholl (beide VfL Münster) und Olaf Koch (TuS Griesheim).

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Foto: Michèle Spankus, Denise Schmid und Rebekka Boesner (v.l.) jubeln über den Sieg der 1. Hessenliga Damen (Foto Selina Kiss).

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Endstand Regionalliga Mitte: Aufstieg für SC Oberursel und Spiridon Frankfurt

htv_logo2_jpg_13878.jpgzoom-icon

Mit der kurzfristigen Absage des Rhein-Ahr-Triathlons, dem Triathlon-Klassiker am Rhein, endete die Saison für die Teams der Regionalliga Mitte bereits im August. Nach drei Wettkämpfen stehen die Aufsteiger in die 2. Triathlon-Bundesliga Süd fest: Das Herrenteam des SC Oberursel sowie die Damenmannschaft vom Spiridon Frankfurt, die dreimal in Folge gewonnen hatten, dürfen im nächsten Jahr an den Süddeutschen Meisterschaften starten. Ob die Zweitplatzierten ebenfalls aufsteigen, wird durch die Liga-Leitung der 2. Bundesliga Süd entschieden. Im Anhang finden Sie den Tabellenendstand.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Baunataler Triathlon: Finale für die 1. und 2. Hessenliga sowie die 2. Triathlon-Bundesliga Süd

081 (800x640).jpgzoom-icon

Ins finale Rennen geht es am Sonntag, 03. September im nordhessischen Baunatal für die 1. und 2. Hessenliga sowie die 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Wie im Vorjahr findet ein Teamrennen im Mannschaftsverbund mit Jagdstart statt. Nach dem Schwimmen über 750 Meter im Sportbad Baunatal geht es mit einer Unterbrechung als Jagdstart im Stadion auf die drei Radrunden und den Fünfkilometerlauf im Stadtpark. Alle Informationen finden Sie hier.

Foto: Tanja Weber.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon: Finale für die 3. bis 5. Hessenliga

Viernheim Bruchköbel high (800x636).jpgzoom-icon

Fünf Hessische Ligen, die 2. Bundesliga-Süd, der Nachwuchscup, die DM im Supersprint der Paratriathleten sowie Offene Rennen über die Sprint- und Olympische Distanz wurden am 26. und 27. August im Rahmen des 34. Viernheimer Triathlons ausgerichtet. Sebastian Kienle und Katharina Wolff, beide Tri-Team Heuchelberg haben den Vierheimer V-Card Triathlon 2017 gewonnen. Kienle siegte nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen in 1:50:57 Stunden vor Markus Rolli (1:51:45, Team Dietrich) und Julian Erhardt (1:54:50, Team Erdinger Alkoholfrei). Wolff (2:12:42) triumphierte beim Finale des BASF Triathlon-Cup Rhein-Neckar vor der Lokalmatadorin Simone Hoffmann (2:13:54, TSV Amicitia Viernheim) und Leonie Pötsch (2:15:04) vom TuS Griesheim.

 

Die Siegerteams in der 3. bis 5. Hessenliga stehen nun fest. In der 3. Liga durfte wie erwartet das Tria-Team Bruchköbel den obersten Podestplatz erklimmen. Allerdings schnappte sich die Mannschaft der Christopherus Jugenddorf Schule Oberurff mit Eiko Berlitz (3.), Jonas Pawelke (6.), Leonid Berlitz (10.), Marcel Krug (11.) und Niclas Aue (21.) den Tagessieg, nachdem das rot-weiße Team aus Bruchköbel dreimal in Folge gesiegt hatte. Ähnlich erging es dem Team Naunheim Sport e.V.. Die Mittelhessen siegten in der 4. Hessenliga, in Viernheim allerdings trumpfte der SV Gelnhausen mit Christian Senzel (2.), Alexander Hufnagel (3.), Egmond Pietruschka (8.), Jörn Müller (9.) und Martin Ottmann (19.) mit der geringsten Platzziffer auf. Fania Amadeo (6.), Dennis Neumann (9.), Mehran Farasaty-Ghazwiny (11.), Markus Dreßler (13.) und Martin Frerichs (16.) vom Fun-Ball Dortelweil waren am Sonntag in der 5. Hessenliga das Maß aller Dinge. Gesamtsieger 2017 ist mit Tagesplatz 3 der VfL Marburg. In der U23-Wertung der 3 bis 5. Hessenliga – hier fließen die drei besten von vier Wettkämpfen ein – schob sich der Oberurffer Jonas Pawelke mit 140 Punkten vor Lukas Scholl, VfL Münster (139 Punkte) und Eiko Berlitz, CJD Oberurff (137 Punkte).

Der VfL Münster (2. Lars Heppner, 6. Lukas Scholl, 8. Sven Theis, 31. Joshua Steinmetz und 45. Tim Kreher) dominierte die 1. Hessenliga, in der 2. Liga setzten sich Jan Erik Künne (3.), Oscar Casillas Berumen (6.), Georg Heckens (7.), Maximilian Stadler (8.) und Dirk Löwer (10.) von der Eintracht Frankfurt durch.

In der 2. Bundesliga Süd überzeugten am Samstagmittag im Teamrennen die Mannschaften aus Darmstadt und Griesheim. Die Damen vom ASC Darmstadt (Diana Steffenhagen, Anna Schloß, Tanja Tschech und Palina Dubino) feierten den 2. Platz im Sprinttriathlon genau wie die DSWler Uwe Drescher, Steffen Kundel, Felix Schwarz, Thomas Ott und Julius Gatermann. Max Hammann, Marius Lau, Jonas Poetsch, Daniel Schmoll und Torben Koch vom TuS Griesheim finishten 30 Sekunden später auf Platz 3. Mit selbigen Plätzen gehen die Herrenteams in das letzte Rennen nach Baunatal, Süddeutsches Edelmetall vor Augen.

Foto: Die Siegerteams der 3. Hessenliga mit v.l. dem Spiridon Frankfurt, dem Tria Team Bruchköbel und dem CJD Oberurff (Foto Tria Team Bruchköbel).

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon: Start der 2. Bundesliga-Süd und 1. bis 5. Hessenliga Herren

Viernheimer Triathlon.jpgzoom-icon

An Samstag, 26. August und Sonntag, 27. August wird an der 34. Auflage des Viernheimer Triathlons großes Triathlon-Spektakel geboten. Über vier verschiedene Rennen geht es am Samstag: Ein Jedermann-Triathlon, die DM im Supersprint der Paratriathleten, das Teamrennen der 2. Bundesliga-Süd und die Nachwuchsrennen, in denen es um weitere Punkte im HTV-Nachwuchscup geht werden rund um das Stadion und Waldschwimmbad ausgetragen. Über die Olympische Distanz geht es am Sonntag, 27. August – Sebastian Kienle und Timo Bracht sind nur einige Namen des hochkarätigen Starterfeldes. Die 1. bis 5. Hessenliga der Herren kämpft um weitere Platzierungen, für die Teams der 3. bis 5. Hessenliga findet in Südhessen das finale Rennen statt.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, bittet der Veranstalter die Teilnehmer frühzeitig zur Startnummernausgabe und zum Check-In zu erscheinen. Da Start und Ziel und damit die beiden Wechselzonen des Hauptwettkampfes am Sonntag 10 Kilometer auseinanderliegen, bitte dafür ausreichend Zeit einplanen. Wenn Ummeldungen notwendig werden, bitte die Formulare bereits ausgefüllt mitbringen, möglichst am Samstagabend. Hier finden Sie den Zeitplan für Samstag und hier für Sonntag. Wichtig: Die Teamleiterbesprechung für die 2. Bundesliga-Süd findet am Samstag um 09.00 Uhr in der Waldsporthalle Viernheim, am Sonntag für die Hessenligen um 8.00 Uhr am Hemsbacher Wiesensee statt.

„Informationen für Athleten und Zuschauer:

Parken: Frühzeitige Anreise wird empfohlen. Es bestehen Parkmöglichkeiten auf dem Parkplatz des Waldsees und im angrenzenden Industriegebiet. Das Parken am Waldschwimmbad ist wegen der Radstrecke des Fitness-Triathlons nur eingeschränkt möglich. Bitte parkt nicht auf Anwohnerparkplätzen.

SAMSTAG

Ausgabe Startunterlagen: Waldstadion nähe Umkleidekabine
Zeiten der jeweiligen Startgruppe für Check-In, Wettkampfbesprechung,
Start und Check-Out, Teamleitersitzung finden Sie oben im Zeitplan

2. Bundesliga: Start Damen ab 11 Uhr, Start Herren ab 12 Uhr jeweils pro Team im 30-Sekunden-Takt

SONNTAG

Ausgabe Startunterlagen: Samstag von 18-19 Uhr sowie Sonntag von 6 – 7:30 Uhr im Waldstadion nähe Umkleidekabine.

Wassertemperatur: INOFFIZIELLE Messung vom Donnerstag: 24 Grad. Ob mit oder ohne Neopren geschwommen wird entstscheiden die Kampfrichter des HTV 1 Stunde vor dem Start.

Check In Wechselzone 2 im Waldstadion: 6-7:30 Uhr.

Check In Wechselzone 1 am Wiesensee: 6:30 – 8:15 Uhr

Teamleiterbesprechung Hessenligen: 8:00 Uhr für alle Ligamannschaften am Hemsbacher Wiesensee, Festzelt neben Wechselzone

Wettkampfbesprechung: 8:30 Uhr für alle Teilnehmer am Wiesensee in WZ 1

Starts: 9:00 Uhr, 9:08 Uhr, 9:16 Uhr

Check Out: Bis 16 Uhr

Zuschauer Hotspots auf der Radstrecke: Anstieg zur Juhöhe nach Ober-Laudenbach, am Wendepunkt der Ortsumgehung
(K 4229) Hemsbach, Brücke am Weschnitzdamm, Einfahrt ins Waldstadion. Dort könnt habt ihr den besten Blick auf die Athleten.“

 

Foto TSV Amicitia Viernheim

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Rodgau-Triathlon: Die Sieger der Senioren- und Mastersliga stehen fest

htv_logo2_jpg_13878.jpgzoom-icon

Am vierten und letzten Wettkampf der hessischen Senioren- und Mastersliga in Rodgau am Sonntag, 20. August, wurden die Sieger der 1. und 2. Senioren- und Mastersliga ermittelt. Über 1,4 Kilometer im Dudenhofer Badesee, 3 flache neue Radrunden mit insgesamt 41 Kilometern Länge und 10 Kilometer Laufen ging es auch für die 1. und 2. Hessenliga der Damen über die Olympische Distanz. Für die Damen der 1. und 2. Liga galt nicht erwartet Neoprenverbot. Die Athleten der Offenen Wertung sowie die Senioren- und Mastersliga dagegen dürften „mit“ schwimmen. In der Offenen Wertung siegten Andreas Tschishakowski, TV Miltenberg und die für die Eintracht startende Profi-Triathletin Tine Holst.

In 2017 holte in der 1. Seniorenliga das Team aus Griesheim den Gesamtsieg – wenn auch es über die Olympische Distanz von 1,4/41/10 Kilometern in Rodgau selbst mit Platz 2 vorlieb nehmen musste. Über den Tagessieg freuten sich mit einem Punkt Vorsprung die Senioren der Eintracht Frankfurt mit Ole Jacobsen, Thomas Bauer, Tim Adolphs und Thomas Selmayr. Mit lediglich einem Zähler Vorsprung siegte das Triathlon Team Fuldatal in der 2. Seniorenliga auf den Schwimmclub Oberursel. Die Männer des Fun-Ball Dortelweil (Thomas Behme, Thomas Dey-Menzel, Jochen Menze und Diver Torres) wiederholten in Rodgau ihren Sieg zu Saisonbeginn in Fulda. Die Eintracht Frankfurt schloss in der Mastersliga auf Gesamtplatz 1 ab, der DSW Darmstadt holte freilich mit dem schnellsten Master Udo Weinmann sowie Achim Hundsdorf, Oliver El Borgi und Thomas Knibbe den Tagessieg. Kurios: Beide Teams haben mit 25 Teampunkten Gleichstand, so dass die Mannschaftspunktzahl als zweites Kriterium ausschlaggebend war.

Für die 1. und 2. Hessenliga der Frauen bildete Rodgau vor dem Teamsprint in Baunatal das dritte Rennen. Bianca Grosse, Claudia Richter, Hannah Hartlieb und Stefania Poli siegten mit 2 Punkten Vorsprung auf den VfL Münster. Dieser führt freilich die 1. Hessenliga an, der Aufstieg in die Regionalliga Mitte ist den Damen aus Südhessen im Prinzip nicht mehr zu nehmen. In der 2. Damenliga trumpften Katharina Grölz, Laura Spohn, Sarah Renner und Manuela Östreich auf, die die Tabelle anführen.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Inhalt abgleichen