HTL-Sport

warning: Creating default object from empty value in /kunden/501183_34560/www/HTV.web-Drupal-Original/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
HTL-Sport News

DSW Swim & Run: Kaderathleten behaupten sich unter Erstbundesligisten

P1000748 1.jpgzoom-icon

In starken 21:57 Minuten rannte Gabriel Allgayer (Team Nikar Heidelberg) am Sonntagmittag durch den silbernen Zielbogen vor dem Darmstädter Nordbad. Die 13. Auflage des DSW Swim & Run zog mit 500 Metern Schwimmen in der Traglufthalle und 5,5 Kilometern Laufen im Bürgerpark als erste hessische Triathlonveranstaltung der Saison zahlreiche Erstbundesliga-Teams an den Start.

„Wir haben die Veranstaltung als ersten Formtest für unsere neun Starter der 1. Triathlon-Bundesliga genutzt“, sagt Oliver Grimm, Trainer des Teams Nikar Heidelberg. Der Zweikampf bildete genau wie für die in 2018 sechstplatzierten jungen Damen des TSV Amicitia Viernheim den Abschluss eines Teamwochenendes. Allgayer, im letzten Jahr für das Team der DTU-Nationalmannschaft an der EM in Glasgow und WM in Australien am Start, bestach durch seine überragende Laufzeit von 15:53 Minuten. Zweitschnellster Athlet des gesamten Feldes war Henry Graf (MTV Kronberg), der in dieser Saison in den blauen Farben des Triathlon Team DSW Darmstadt kräftig das Feld in der 1. Triathlon-Bundesliga aufmischen wird. Der A-Jugendliche drückte mit 22:10 Minuten dem Rennen seinen Stempel auf. Mit 5:38 Minuten konnte ihm auf den 500 Metern keiner das Wasser reichen. Nick Ziegler (Team Nikar Heidelberg), 2017 Deutscher Meister der Jugend A finishte knappe 15 Sekunden hinter Graf als schnellster Junior und drittschnellster Athlet des Tages.

Die HTV-Kaderathletinnen Emma Graf (MTV Kronberg) und Finja Schierl (Triathlon Team DSW Darmstadt) lieferten überzeugende Ergebnisse zu Saisonbeginn. Graf hatte zunächst die Nase vorne und lief sich in der dritten Laufrunde auf den ersten Platz des Jugendrennens vor. 10 Meter vor dem Ziel musste sie sich von Finja Schierl abfangen lassen, die den längeren Atem hatte. Mit 27:10 Minuten feierte die Darmstädterin den Sieg der Jugend A, Emma Graf war mit einer Sekunde Rückstand schnellste Juniorin. Gesamtsiegerin war freilich eine ganz andere: W40erin Stephanie Weiß (RVW Gambach) holte in 26:42 Minuten den Tagessieg. Mit 6:25 Minuten auf der 50m-Bahn setzte sich die ehemals für Hannover 96 in der 2. Triathlon-Bundesliga Nord startende Polizistin sogleich im Hauptfeld der Damen ab. Mit 20:17 Minuten ließ sie sich nicht auf der Rundstrecke um die Tartanbahn von dem teils starken Wind abbremsen.

„Die Leistungen unserer Kaderathleten waren für die Jahreszeit extrem gut“, so Andreas Kropp, kommissarischer Landestrainer des Hessischen Triathlon Verbandes. „Neben unseren starken A-Jugendlichen und Junioren haben Johanna Uherek (Triathlon Team DSW Darmstadt) und Moritz Göttler (TSV Amicitia Viernheim) mit einem dritten und ersten Platz der Jugend B gezeigt, wieviel Potenzial sie haben. Unser Nachwuchskader 2 überzeugte mit soliden Leistungen.“ Unter den 450 Teilnehmern starteten gut 250 Athleten aus dem Triathlon-Nachwuchsbereich in der südhessischen Triathlon-Hochburg. Schließlich ging es um erste Punkte für die HTV-Nachwuchs-Cup-Wertung.

Hier geht es zu allen Ergebnissen.

Bild: Finja Schierl (links) und Henry Graf (rechts) holen in Darmstadt souverän den Sieg der Jugend A (Foto HTV / Tanja Weber).

 

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon: Anmeldung für Hessenmeisterschaften geöffnet

IMG-20190104-WA0000.jpgzoom-icon

Lediglich bis Sonntag, 6. Januar gilt der Frühbucherrabatt für den Viernheimer Triathlon. Die DM-Strecke von 2018 bietet die Kulisse für die Hessenmeisterschaften über die Olympische Distanz. Mit dem Anstieg zur Juhöhe und der spektulären Abfahrt durch den drei Kilometer langen autofreien Saukopftunnel zählt die Radstrecke zu den schönsten der hessischen Triathlonveranstaltungen. Hier geht es zur Anmeldung.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Antrag auf Zweitstartrecht ab sofort möglich

HTL Logo_RGB.jpgzoom-icon

Startpassinhaber können ab sofort den Antrag auf Zweitstartrecht für einen anderen Verein, als den auf den der Startpass ausgestellt ist, stellen. Damit dürfen sie im Ligabetrieb für einen anderen Verein starten. Die Antragsfrist endet am 30. April 2019. Die Anträge müssen im Original an die Deutsche Triathlon Union gesandt werden. Damit die Anträge auf Zweitstartrecht problemlos bearbeitet werden können, müssen bei Beantragung vom Athlet bzw. Verein - je nachdem wer zahlt - eine Rechnungsanschrift und Bankdaten hinterlegt werden. Alle weitere Informationen finden Sie dazu hier.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Moret-Triathlon: Anmeldung für Hessenmeisterschaften ab sofort möglich

Flyer Moret 2019 V 2.jpgzoom-icon

Die 35. Auflage des Moret-Triathlon überrascht am 16. Juni 2019 mit zwei Neuerungen: Der Klassiker über die Mitteldistanz von 1,9-94-21 Kilometer wird auf einer topfebenen Wendepunktradstrecke zwischen Babenhausen und Groß-Zimmern ausgetragen.

"3,5 Runden sind auf der B 26 zu fahren", sagt Andreas Kropp vom Organisationsteam des VfL Münster.  Zum anderen wird das erste Mal eine Olympische Distanz mit einem Radanteil von 45 Kilometern angeboten. Nach den Sprints in Griesheim und Bottendorf erreicht der Tross der 1. und 2. Hessenliga den Moret-Triathlon ehe es zum Finale Anfang September nach Baunatal geht. Hier geht es zur Anmeldung.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Rhein-Ahr-Triathlon Remagen: Der SC Oberursel setzt Siegesserie in der Regionalliga fort

Remagen Abschlussplatzierung Regionalliga Mitte 2018.jpgzoom-icon

Unschlagbar in seiner Homogenität war das Team des SC Oberursel am Rhein-Ahr-Triathlon in Remagen am Sonntag: Pascal Ramali (1.), Jan-Luca Mölling (7.), Lutz Koller (10.) und Max Weber (14.) fuhren mit lediglich 32 Tagespunkten und deutlichem Vorsprung den vierten Sieg ein. Damit sicherten sich die Brunnenstädter genau wie 2017 das Aufstiegsrecht für die 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Zweiter wurde der DSW Darmstadt vor dem TV Bad Orb. In der Endabrechnung behauptet sich der DSW Darmstadt mit drei Zählern vor dem Triathlon Wetterau.

Bei den Damen wurde die Siegesserie der Einracht Frankfurt am Rhein unterbrochen: Manuela Bartels (3.), Nadine Schmidt (5.) und Neuzugang Rebecca Huckestein (7.), Triathlon Wetterau bejubelten mit einem Punkt Vorsprung auf die Eintracht den Tagessieg. Die Eintracht Frankfurt geht als Siegerin der Regionalliga hervor und mischt im nächsten Jahr an den Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften mit. Auf dem zweiten Rang platzierten sich die Wetterauerinnen vor dem 3defacto Team asc Darmstadt. Der Rhein-Ahr-Triathlon gehört mit Start von der Fähre und 2,8 Kilometern Strömungsschwimmen mit Schwimmausstieg an der „Brücke von Remagen“ zu den spektakulärsten Rennen der Regionalliga. Im Vorjahr fiel die Traditionsveranstaltung aus organisatorischen Gründen aus.

Bild: Der DSW Darmstadt, SC Oberursel und Triathlon Wetterau (v.l.) sind die Gewinner der Regionalliga Mitte, der höchsten hessischen Triathlon Liga. Foto: Triathlon Wetterau/Nadine Schmidt.

Hier geht es zu den Ligaergebnissen.

 

 

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Twistesee-Triathlon Arolsen: Stephanie Weiß und Timo Pippart sind die Hessenmeister über die Olympische Distanz

Twistesee Triathlon Timo Pippart.jpgzoom-icon

Den Abschluss der hessischen Meisterschaftsrennen 2018 bildete der Twistesee-Triathlon in Arolsen am Sonntag. Zudem starteten die hessischen Senioren und Masters noch einmal durch und sammelten letzte Wertungspunkte für ihre Teams. Stefanie Weiß (RVW Gambach) lief mit 2:24:45 und 13 minütigem Polster vor Nina Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) durch das Ziel vor der Twistetalhalle. Gesamtbronze ging ebenfalls nach Viernheim: Silke Heidemann triumphierte in 2:40:51, wie Tochter Nina nahm sie den Hessenmeistertitel der Altersklasse mit nach Südhessen. Hessisches Gold blieb in Nordhessen: Timo Pippart (KSV Baunatal) finishte als schnellster Hesse. Der 33jährige benötigte für die anspruchsvollen Strecken – 750 Höhenmeter galt es auf dem Rad zu bewältigen und zweimal den 15Prozenter zur Twistetalhalle hochzulaufen – 2:12:35. Bernhard Gabriel (VfL Marburg) und Georg Dewald (Triathlon Wetterau) komplettierten mit 2:13:48 und 2:14:51 das Gesamtpodest.

Führungswechel in der 2. Seniorenliga

In der 2. Seniorenliga kletterte der RVW Gambach mit Jens Schäfer auf zwei, Oliver Ott auf sechs und Oliver Fritzius auf acht mit Tagessieg auf den ersten Tabellenplatz, zweiter wurde der KSV Baunatal. Beide Teams starten ab 2019 in der 1. Hessischen Seniorenliga. Philip Becker und Serhad Gündogan machten in der 1. Seniorenliga die Plätze eins und zwei für den TuS Griesheim aus. Mit Sascha Sieverding als Fünftem feierte das Team den dritten Tagessieg in der Liga und geht als klarer Gewinner vor der TG Rüsselsheim hervor. Der DSW Darmstadt überbot dieses Ergebnis mit dem vierten Sieg 2018 in der Hessischen Mastersliga: Udo Weinmann (1.), Oliver Borgi (4.) und Alexander Borsch (11.) feierten vor dem LC Olympia Wiesbaden und dem SC Oberursel einen starken Endstand.

Alle hessischen Top-Drei-Platzierungen über 1.500 – 44 – 10,5

Männer:

MJUN:1. Moritz Werrbach (WVC Kassel).

M20:    1. Niclas Aue (CJD Oberuff), 2. Kilian Umbach (WVC Kassel), 3. Leon Weber (REA Card Triathlon Team TuS Griesheim).

M25:    1. Georg Dewald (Triathlon Wetterau), 2. Relin Mehrhoff (Trianhas VFL Bad Arolsen), 3. Carsten Oehler (TSV Korfdorf-Gleiberg).

M30:    1. Timo Pippart (KSV Baunatal), 2. Bernhard Gabriel (VfL Marburg), 3. Julian Schepp (team-naunheim).

M35:    1. Martin Falk (VfL Marburg), 2. Tim Hirschhäuser (SV TriCity Darmstadt).

M40:    1. Martin Huhndorf (SC Neukirchen), 2. Heiko Weber (KSV Baunatal), 3. Serhad Gündogan (TuS Griesheim).

M45:    1. Philip Becker (TuS Griesheim), 2. Ole Jacobsen (Eintracht Frankfurt), 3. Andreas Kohr (Team Spessartchallenge TV Bad Orb).

M50:    1. Udo Weinmann (DSW Darmstadt), 2. Peter Schulteis (TuS Griesheim), 3. Andreas Braun (Triathlon Wetterau).

M55:    1. Frank Bachinger (EOSC Offenbach), 2. Markus Roth, 3. Thomas Lindner (beide SG Stern Kassel).

M60:    1. Joachim Zemke (TSV Amicitia Viernheim), 2. Gerd Scheibe (SPV 1912 Seligenstadt), 3. Peter Trabold (TuS Griesheim).

M65:    1. Jürgen Hahn-Schröder (VfL Marburg), 2. Helmut Mohr (Triathlon Wetterau).

M70:    1. Manfred Heide (TSV Korbach), 2. Hermann Dorner (TuS Griesheim), 3. Wolfgang Weigand (KSV Baunatal).

Frauen:

WJUN:1. Nina Heidemann (TSV Amicitia Viernheim).

W20:   1. Janine Mehler (Tri-Force Fulda), 2. Verena Tobert (Tri-Team Fuldatal).

W35:   1. Stephanie Weiß (RVW Gambach).

W45:   1. Heike Hechler (Algemarin Team SV Traisa).

W50:   1. Silke Heidemann (TSV Amicitia Viernheim), 2. Maren Grimm (DSW Darmstadt), 3. Cordula Binder (Eintracht Frankfurt).

W55:   1. Elke Leimpek (VLG Eisenbach), 2. Marion Waid (SPV 1912 Seligenstadt).

Bild: Timo Pippart (KSV Baunatal) behält den hessischen Gesamttitel über die Kurzdistanz in Nordhessen (Foto www.twistesee-triathlon.com).

Alle Ergebnisse zu den Hessenmeisterschaften finden Sie hier, die Ligaergebnisse hier.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon Teil 2: Die Aufsteiger stehen fest

Viernheim Siegerinnen 1. Liga 2.jpgzoom-icon

Ihr Führungsrolle bestätigten sämtliche Teams der 1. und 2. Hessenliga am V-Card-Triathlon über die Olmypische Distanz. In der 1. Hessenliga Herren nahm der KSV Baunatal den dritten Sieg in Folge mit in den Norden Hessens. Simon Jakob auf eins, Timo Pippart auf zwei, Tim Himpelmann auf drei und Martin Wonke auf 13 sorgten für ein starkes Mannschaftsergebnis. Damit bejubelt das Team aus der VW-Stadt mit dem SPANNRIT Team TSG Kleinsostheim auf Gesamtplatz zwei den Aufstieg in die Regionalliga Mitte. In der 2. Hessischen Triathlon Liga ist dem Tria Team Bruchköbel in diesem Jahr der glatte Durchmarsch gelungen. Ab 2019 treten die Überflieger in der 1. Hessischen Triathlon Liga an. In Viernheim freilich mussten sie mit Platz drei vorliebnehmen. Der EOSC Offenbach kam an den Deutschen Meisterschaften mit Bodo Stanzel (2.), Benjamin Veltum (6.), Frank Bachinger (7.) und Forian Lippenmeyer (33.) auf die geringste Zählerzahl. Der CJD Oberurff bestätigte Gesamtplatz zwei und darf sich über den Aufstieg freuen.

Der TuS Griesheim schnappte sich mit Alexandra Rechel (2.), Katharina Grölz (4.), Elena Braun (5.) und Claudia Koch (16.) zum Saisonabschluss den Tagessieg in der 1. Damenliga. Für neuen Wind in der Regionalliga sorgen der TSV Amicitia Viernheim und VfL Münster. Das junge Team der Jugenddorf Christophorus Schule Oberurff katapultierte sich im Süden Hessens in der 2. Liga mit Daniela Hildebrandt (1.), Lea Klawe (2.) und Madita Hendriks (3.) auf den 1. Tagesplatz und feiert mit dem DSW Darmstadt den Aufstieg.

Hier geht es zu den finalen Ergebnissen im Liga-Manager.

2. Triathlon-Bundesliga Süd

Herausragende Resultate lieferten der DSW Darmstadt und das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim am Teamrennen der 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Julius Gatermann, Felix Schwarz, Lars Anders und Uwe Drescher distanzierten die Griesheimer um 25 Sekunden auf Platz zwei,  fuhren auf dem Rad ein ordentliches Polster heraus und führen weiter die Tabelle an. Zum Showdown zwischen den beiden südhessischen Teams wird es im Finale am Baunataler Triathlon kommen. Der KSV Baunatal erreichte in Viernheim den sechsten Platz und liegt weiter unter den Top Five.

Zum Greifen nah ist der Aufstieg in die 1. Bundesliga für das Damenteam des DSW Darmstadt. Julia Ertmer, Lucie Kammer und Jana Uderstadt feierten in Viernheim Tagesplatz zwei und führen die Süddeutschen Mannschaftsmeisterschaften an.  Fünfte wurde das Team Spessartchallenge Bad Orb und Sechster der Spiridon Frankfurt.

Bild: Die Siegerteams der 1. Hessenliga Damen mit v.l. dem DSW Darmstadt, TSV Amicitia Viernheim und dem VfL Münster (Foto VfL Münster).

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon Teil 1: TSG Limbach hat im Medaillenspiegel die Nase vorne

LeaB2.jpgzoom-icon

An den hessischen Meisterschaften der Schüler und Jugendlichen, die am Samstag, 25. August in und um das Viernheimer Waldstadion ausgetragen wurden, hat die TSG Limbach eindeutig die Nase vorne: Auf insgesamt neun Medaillen brachte es der kleine Verein aus dem Vordertaunus.

Vier Limbacher entschieden die Landesmeisterschaften für sich. Josefine Dohms siegte im ersten Rennen der Schüler C um 14:30 Uhr mit 16 Sekunden Vorsprung auf Kallum Campbell (TSV Amicitia Viernheim) und war damit schnellste überhaupt. Starkregen, Gewitter und ein Blitzeinschlag im Schwimmbad, der die komplette Elektrik lahmlegte, verschoben den Start der Schüler B nach hinten. Hier sorgte Lea Borst mit 19:26 Minuten lediglich vier Sekunden hinter dem neuen Hessenmeister Luka Bugar (VfL Münster) für die nächste Goldmedaille. Unter den Schülern A schnappten Samuel Möller (TSG Limbach) und Paula Auschill (VFL 1860 Marburg) die goldene Medaille. Hier setzte sich Paula Auschill mit 37:59,57 Minuten um einen Wimpernschlag gegen HTV-Nachwuchscupgewinnerin Charlotte Uherek (DSW Darmstadt, 37:59,91 min.) durch.

Raja Neumann (TSV Amicitia Viernheim) und Max Tertsch (DSW Darmstadt) heißen die neuen Triathlon-Hessenmeister der Jugend B. In den Rennen der Jugend A und Junioren, die windschattenfrei ausgetragen wurden, holten Marie Tertsch (DSW Darmstadt), Jan Werner (TSV Amicitia Viernheim) und Felix Spitz (TSG Limbach) den Landestitel. Insgesamt starteten knapp 200 Nachwuchstriathleten auf den Hessischen.

Unser Foto zeigte die hessischen Medaillenträger der Schüler C bis Jugend B (Foto Ismene Dohms).

Hier geht es zu allen Ergebnissen.

HTV-Nachwuchsup-Finale für Junioren und Jugend A

Im HTV-Nachwuchsup bildete der südhessische Triathlon die Kulisse für das Finale der Junioren und Jugend A. Vier Rennergebnisse fließen in die Wertung ein. Als Sieger 2018 stehen fest:

Junioren:             1. Anna Aldick (SF Tria Rossdorf) 176 Punkte

                            1. Felix Spitz (TSG Limbach) 200 Punkte

Jugend A:            1. Kim Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) 194 Punkte

                             1. Robin Schüßler (DSW Darmstadt) 197 Punkte

Für die Jugend B und jünger geht es am Rüsselkids Triathlon in Trebur auf letzte Punktejagd. Allerdings stehen bereits Johanna Uherek (DSW Darmstadt, Jugend B), Charlotte Uherek (DSW Darmstadt) und Samuel Möller (TSG Limbach, beide Schüler A) mit der vollen Zahl von 200 Zählern als Cupsieger fest. Spannend bleibt es in der männlichen Jugend B, Mika Keßler (TG Tria Rüsselsheim) führt mit lediglich einem Punkt vor Jonas Neumann (Höchster Schwimmverein). Zusätzlich zum Einzelergebnis fließen die Punkte des Radparcours bei den Schülern B und C in die Wertung ein: Lea Borst und Josefine Dohms (beide TSG Limbach) stehen mit der höchsten Punktzahl als Siegerinnen fest. Lukas Bugar (VfL Münster) und Luca Gündogan (REA Card Team TuS Griesheim) führen die Schüler B und C an.

Titelfoto: Lea Borst (TSG Limbach) siegt bei den Schülerinnen B (Foto Ismene Dohms).

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

DM Kurzdistanz: Andi Böcherer und Nils Frommhold mischen am Sonntag die Karten

Viernheim Vorbericht Andi Böcherer (Foto dtu Ingo Kutsche).jpgzoom-icon

Knapp 1.400 Starter werden am Samstag und Sonntag zur 35. Auflage des Viernheimer Triathlons erwartet. Zum ersten Mal in der Geschichte des Traditionsklassikers ist Viernheim Gastgeber der DTU Deutschen Meisterschaften über die Kurzdistanz. Für die 1. und 2. Hessische Triathlonliga bietet die südhessische Stadt die finale Kulisse. Gute Chancen auf den Titel des hessischen Mannschaftsmeisters haben die Damen des TSV Amicitia Viernheim, für die das anspruchsvolle Rennen ein Heimspiel darstellt. Der KSV Baunatal liegt bei den Herren mit vier Zählern vorne. 800 Teilnehmer stellen sich der Herausforderung, eine solide Radleistung ist mit dem ersten 17 Prozenter auf die Juhöhe ein Vorteil. Um die DM-Titel fighten knapp 600 Aktive.

Unter den Top-Startern wird es am Sonntagmorgen ab 09.00 Uhr am Hemsbacher Wiesensee sicherlich zum Duell zwischen Andi Böcherer (Triteam Kaiserstuhl) und Nils Frommhold (Erdinger Alkoholfrei) kommen. Julia Ertmer (DSW Darmstadt), Natascha Schmitt (REA Card Team TuS Griesheim) oder Erstligistin Ursula Trützschler (SV Nikar Heidelberg) werden unter anderem bei den Damen für ein spannendes Rennen sorgen. Die frisch gekürte Deutsche Meisterin auf der Langdistanz, Katharina Grohmann (Fun-Ball Dortelweil), muss ihren Start nach schwerem Trainingsunfall auf dem Rad absagen.

200 Schüler und Jugendliche kämpfen am Samstag um hessisches Edelmetall

Gut 200 Schüler und Jugendliche haben sich für die hessischen Titelkämpfe um das Viernheimer Waldschwimmbad angesagt. Der Startschuss fällt für die Schüler C am Samstagnachmittag um 14:30 Uhr. Zuvor starten die Paratriathleten über die DM im Super-Sprint sowie die Teams der 2. Triathlon-Bundesliga Süd.

Bild: 2016 feierte Andi Böcherer den DM-Titel über die Mitteldistanz in Ingolstadt (Foto DTU/ Ingo Kutsche).

 

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Rodgau Triathlon: SC Oberursel und Eintracht Frankfurt festigen Führung

Rodgau Triathlon Wetterau RL.jpgzoom-icon

Über zwei Rennformate ging es für fünf hessische Ligen am Sonntag in und um den Badesee Nieder-Roden am Rodgau Triathlon in das dritte Rennen der Saison. Während die Teams der hessischen Senioren und Masters über die klassische Olympische Distanz mit 1,4/41 und 10 Kilometer ins Rennen geschickt wurden, hatte die Regionalliga einen Teamwettkampf im erweiterten Sprinttriathlon zu bewältigen.

Den Aufstieg in die 2. Triathlon-Bundesliga Süd vor Augen haben der SC Oberursel und die Eintracht Frankfurt. Ihre Führung in der Tabellenspitze bauten Lutz Koller, Max Weber, Konstantin Lotz und Jan-Luca Mölling (SC Oberursel) mit 1:10:55 für 0,7/28/5 Kilometer im Teamverbund weiter aus. Die Brunnenstädter profitierten von einer soliden Radleistung und setzten sich vom DSW Darmstadt (2.) und Triathlon Wetterau (3.) ab. Die Damen der Eintracht Frankfurt dürfen im Prinzip den Aufstieg in Süddeutschlands höchste Triathlonliga bejubeln. Lediglich ein Rennen in Remagen fehlt noch. Connie Seiboth, Annika Rahner und Imke Jagau siegten in Rodgau mit 3minutigem Vorsprung auf das Damenteam aus der Wetterau.

Serhad Gündogan und Philip Becker bereiteten mit Gesamtplatz eins und zwei in der 1. Seniorenliga für den TuS Griesheim das Fundament zum Tagessieg. Sascha Krücke komplettierte auf einem starken zehnten Platz das Mannschaftsergebnis. In der Führung der 1. Seniorenliga bleibt es spannend: Griesheim liegt mit lediglich einem Zähler vor der TG Rüsselsheim, hier wird es in Arolsen am Twistesee-Triathlon zur finalen Entscheidung kommen. Ähnlich sieht es in der 2. Seniorenliga aus. Uwe Tomaselli (2.), Thomas Schröder (6.) und Jörg Deichmann (15.) vom KSV Baunatal fuhren den Tagessieg ein, in der Serienwertung lauert der RVW Gambach mit einem Zähler Rückstand in der Verfolgerrolle. Das Team des DSW Darmstadt drückte der Mastersliga zum wiederholten Mal seinen Stempel auf und erzielte den Hattrick:  Udo Weinmann (1.), Jochen Basting (3.) und Thomas Kötting (10.) bauten ihre Führung weiter aus.

Unter 2 Stunden blieb der Gesamtsieger der Offenen Wertung: Jan Petralia (Les Tritons Meldois) feierte mit 1:58:25 vor Christian Trunk (LSV Ladenburg) und Carlos Fischer (LC Olympia Wiesbaden) den Zieleinlauf. Das Damenpodium bildeten Kristina Ziemons (LC Olympia Wiesbaden) vor Kaderläuferin Lisa Oed (VfL Münster) und der Norwegerin Kirstin Lie (Triathlon St. Moritz).

Hier geht es zu den Zwischenständen im Liga-Manager.

Bild: In der Regionalliga ging es als geschlossenes Team über die flache Radstrecke (Foto Triathlon Wetterau/Florian Bartels).

 

 

 

 

 

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Inhalt abgleichen