HTL-Sport

warning: Creating default object from empty value in /kunden/501183_34560/www/HTV.web-Drupal-Original/modules/taxonomy/taxonomy.pages.inc on line 33.
HTL-Sport News

Baunataler City-Triathlon: TV Bad Orb und Triathlon Team DSW Darmstadt gewinnen Süddeutsche Meisterschaft

Baunatal Bad Orb Sieger 2. Bundesliga.jpgzoom-icon

Baunatal, 01. September 2019 - Viernheim löst Koblenz als Tabellenführer ab - Baunatal steigt in 1. Bundesliga auf

Der Baunataler City-Triathlon läutete am Sonntag gleich für vier Ligen das Saisonfinale ein. In der 2. Triathlon- Bundesliga-Süd bleibt die Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaft auf hessischem Boden: Lisa Gerß, Laura Jansen und Dana Wagner lieferten sich im Teamsprint ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem SV Würzburg 05. Die Mädels aus dem Spessart mussten sich in der VW Stadt zwar geschlagen geben, feierten aber mit einem Punkt Vorsprung die Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaft 2019. Foto: Adi Kohr.

Das Triathlon Team DSW Darmstadt um Robin Schüßler, Uwe Drescher, Philipp Weber und Lars Anders ließ dem Team Brille KSV Baunatal am Sonntag den Vortritt. Im Tabellenendstand allerdings knüpfen die Südhessen an den Vorjahrestriumph an: Süddeutscher Meister! Simon Jakob, Dario Ernst, Maurice Herwig und Tamas Papp war knapp 13 Sekunden schneller (48:10.6 Minuten), festigten ihren zweiten Gesamtplatz in der 2. Triathlon-Bundesliga Süd und starten ab nächstem Jahr in Deutschlands Triathlon-Oberhaus.

"Ein Laktatfest gab es heute für mich", sagt Oli Heil (vorne) vom Tagessieger Triathlon Wetterau in der Regionalliga. Heil wurde die fünf Kilometer von seinen Teamkollegen Michael Victor und Simon Huckestein (v.l.) gezogen und geschoben. (Foto pv)

Zum Rollenwechsel kam es in der Gesamtwertung der Regionalliga Frauen: Simone Hofmann, Kim und Silke Heidemann (TSV Amicitia Viernheim) siegten zum zweiten Mal und rutschten auf den ersten Tabellenplatz vor: Aufstieg in die 2. Triathlon-Bundesliga Süd! Der VfL Münster feierte mit dem zweiten Tagesrang den ersten Treppchenplatz in dieser Saison. Das Triathlon Team Wetterau rannte mit Michael Victor, Sven Bartels, Simon Huckestein und Oli Heil mit sechs Sekunden vor Viernheim und zehn vor Aufsteiger Eintracht Frankfurt in das Ziel im Stadion. Ligasieger 2019 ist dennoch das Triathlon Team DSW Darmstadt, das in Baunatal mit Platz vier vorliebnehmen musste. Da es nicht aufstiegsberechtigt ist, weil bereits ein Team in der 2. Triathlon-Bundesliga startet, jubelten die Jungs der Eintracht Frankfurt mit Gesamtplatz zwei über die Fahrkarte in Deutschlands zweithöchste Triathlonliga.

Janne Kühner, Hannah Frickenheim und Anuschka Knoblauch (Triathlon Team DSW Darmstadt) waren in der 1. Hessenliga der Frauen das Maß aller Dinge. Sie wurden hessische Mannschaftsmeisterinnen 2019 vor dem Tri-Team Gießen. Zwar holten Jan Keller, Nils Arnecke, Christian Morgenstern und Harald Zemke nicht den Tagessieg, aber mit Silber feierte das 3defacto Team ASC Darmstadt die hessische Mannschaftsmeisterschaft 2019. Der CJD Oberurff finishte in Baunatal als schnellstes Team der 1. Hessenliga.

Das Frankfurter Team mit dem Adler auf der Brust um Mike Klimczak, Simon Eichler, Moritz Hinkel und Lars Hesemann stellte bei den Herren in der 2. Hessenliga den Tagessieger und feiert vor dem Spiridon Frankfurt den höchsten Tabellenplatz 2019. Nina Mutschke, Ina Grebe und Victoria Wiegmann (LC Olympia Wiesbaden) finishten hier als schnellstes Frauenteam. Im Gesamtklassement steht Platz zwei hinter dem KSV Baunatal.

Die Endstände finden Sie im Liga-Manager.

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon Akt 2 – Christoph Bentz und Laura Martin sind die schnellsten Hessen

Laura Martin Viernheim.jpgzoom-icon

Viernheim, 25. August 2019 – Triathlon Team DSW Darmstadt, KSV Baunatal und VFL Münster verteidigen ihre Führungsposition in den Seniorenligen -160 Starter bei den Hessenmeisterschaften

In der Führung der Senioren- und Mastersliga hat sich nach dem Edersee-Triathlon in Waldeck nichts geändert. In der 1. Seniorenliga verbuchte der TuS Griesheim über die Olympische Distanz am Sonntag zwar zum dritten Mal in dieser Saison mit zweitschnellstem Liga-Finisher Philip Becker (2:12:27), Peter Schulteis (Dritter, 2:13:12), Sascha Sieverding (Vierter) und Sebastian Becker (25.) den Tagessieg. Der Hessische Mannschaftsmeister der 1. Seniorenliga allerdings ist der KSV Baunatal: Viermal Platz zwei! Heiko Weber rannte als erster mit drei Minuten Vorsprung auf Becker durch den Zielbogen im Waldstadion, Martin Busch (Sechster), Thomas Schröder (14.) und Achim Hänlein (29.) machten den Sack für die Nordhessen zu. Auf Platz drei in der 1. Seniorenliga 2019 landete die TG Rüsselsheim.

Der LC Olympia Wiesbaden stellte mit Stefan Weller in der 2. Seniorenliga erneut den Ligaschnellsten. Dennie-Christian Schellin auf dreizehn, Justus Jacobsen auf 17 und Klaus Diel auf 18 feierten vor dem Fun-Ball Dortelweil den Tagessieg. Der VFL Münster jedoch behält trotz einem siebten Tagesplatz die Führungsrolle im Endklassement und darf genau wie der LC Oympia Wiesbaden als Zweitplatzierter 2020 in der 1. Seniorenliga starten. Teambronze feiert die SG Arheilgen im Endergebnis 2019.

Den Tagessieg in der Mastersliga holte das Triathlon Team DSW Darmstadt vor der Eintracht Frankfurt und dem LC Olympia Wiesbaden (Foto Frank Heller).

In der Mastersliga schließlich heimste das Triathlon Team Darmstadt mit einem homogenen Team den vierten Sieg der Saison 2019 ein und ist genau wie im Vorjahr Hessischer Mastersmeister im Team: Markus Lohnes (Zweiter), Jochen Basting (Dritter), Oliver El Borgi (Sechster) und Uwe Mundt (12.) dominierten fast schon gewohnheitsmäßig die Ü50-Liga. Zweitschnellstes Team des Tages war die Eintracht Frankfurt mit schnellstem Masters-Finisher Georg Heckens, Alexander Adam (Vierter), Sven Philipp (Neunter) und Lothar Matzat (Elfter). In der Endabrechnung freilich feierte der LC Olympia Wiesbaden Teamsilber vor dem SC Oberursel.

Laura Martin und Christoph Bentz sind die schnellsten Hessen auf der Kurzdistanz

1.400 Meter Schwimmen im Hemsbacher Wiesensee, 40 Kilometer anspruchsvolles Radfahren mit dem Anstieg zur Juhöhe und rund 600 Höhenmetern und zehn Kilometer Laufen: Das war das Programm für die Teilnehmer der letzten Hessenmeisterschaft des Jahres im Ü18-Bereich. Neue Hessenmeister über die Olympische Distanz dürfen sich Christoph Bentz (Triathlon Team DSW Darmstadt) und Laura Martin (ADAC Triathlon Club Main-Kinzig) nennen. Bentz verwies Lokalfavorit Steffen Kundel mit lediglich 14 Sekunden auf Platz zwei. Seine Siegerzeit: 1:59:07 Stunden. Der dritte Podestplatz ging nicht an das Triathlon Team DSW Darmstadt: Torben Koch dürfte mit 2:02:42 Stunden die bronzene Medaille mit nach Griesheim nehmen.

Auch bei den Frauen kam es zu einer Laufentscheidung: Laura Martin rannte mit schnellen 40:57 Minuten über die drei Laufrunden und 21 Sekunden Vorsprung zum Gesamtsieg. Gina Walter (Triathlon Team DSW Darmstadt) benötigte 2:21:40 Stunden. D-Kaderathletin Nina Heidemann behielt die bronzene Medaille mit 2:25:12 Stunden in Viernheim.

Übersicht aller hessischen Platzierten:

Altersklasse

Name

Verein

AK 0

1. Jan Werner

2.Marius Manger

beide TSV Amicitia Viernheim

M 20

1. Torben Koch

2. Matthias Thome

3. Jan Luca Oechler

REA Card Team TuS Griesheim

TSV Amicitia Viernheim

Eintracht Frankfurt

M 25

1. Christoph Bentz
2. Manuel Jahn

Triathlon Team DSW Darmstadt
ADAC Triathlonclub Main-Kinzig

M 30

1. Steffen Kundel
2. Franz Schäfer
3. Alexander Zwetkow

Triathlon Team DSW Darmstadt
TriCity Darmstadt
Eintracht Frankfurt

M 35

1. Dirk Theile
2. Jens Walter

TV Bommersheim

KSV Reichelsheim

M 40

1. Heiko Weber
2. Alexander Trautmann
3. Jan Homberg

KSV Baunatal
KSV Reichelsheim
VFL Michelstadt

M 45

1. Philip Becker
2. Sascha Sieverding
3. Dirk Löwer

REA Card Triathlon Team TuS Griesheim
REA Card Triathlon Team TuS Griesheim
Eintracht Frankfurt

M 50

1. Michael Böhler
2. Peter Schulteis
3. Georg Heckens

MTV Kronberg
REA Card Triathlon Team TuS Griesheim
Eintracht Frankfurt

M 55

1. Michael Waraus
2. Jochen Basting
3. Toni Fadda

SV TriCity Darmstadt
Triathlon Team DSW Darmstadt
Fun-Ball Dortelweil

M 60

1. Jürgen Sippel
2. Thomas Dey-Menzl
3. Peter Trabold

REA Card Triathlon Team TuS Griesheim
Fun-Ball Dortelweil
REA Card Triathlon Team TuS Griesheim

M 65

1. Wilhelm Farnung
2. Jürgen Hahn-Schröder
3. Helmut Mohr

KSV Reichelsheim
VFL Marburg 1860
Triathlon Wetterau

M 70

1. Hermann Dorner
2. Hermann Füßler

REA Card Triathlon Team TuS Griesheim
SC Heppenheim

W AK 0

1. Nina Heidemann

TSV Amicitia Viernheim

W 20

1. Delia Blaess
2. Delphine Halberstadt
3. Hannah Geizenauer

TSV Amicitia Viernheim

VFL Münster
TSV Amicitia Viernheim

W 25

1. Laura Martin
2. Nina Mutschke

ADAC Triathlonclub Main-Kinzig
LC Olympia Wiesbaden

W 30

1. Gina Walter

Triathlon Team DSW Darmstadt

W 35

1. Stefanie Heinke
2. Maureen Amend

SC Oberursel
Eintracht Frankfurt

W 40

1. Diana Woede

2. Corina Lucke

SC Neukirchen
Eintracht Frankfurt

W 45

1. Sandra Klement
2. Claudia Richter
3. Anette Ebeling

SC Neukirchen
SC Oberursel
Tria-Team Bruchköbel

W 50

1. Silke Heidemann
2. Angelika Halberstadt
3. Andrea Sponheimer

TSV Amicitia Viernheim
VFL Münster
Eintracht Frankfurt

W 55

1. Claudia Fiebig-Keller

2. Elke Leimpek

TV Hergershausen
VLF Eisenbach

 

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Viernheimer Triathlon in drei Akten: Neues Staffelformat in der Regionalliga kommt gut an

Viernheim Männer Rad-Übergabe Eintracht neu.jpgzoom-icon

Viernheim, 24. August 2019 – Triathlon Team DSW Darmstadt hat am Samstag die schnellsten Beine im Sprint- Eintracht Frankfurt steht kurz vor dem Aufstieg

Frederick Brussig, Felix Kirrmeier, Sascha Petermann, Lasse Koch und Tobi Zöller (Triathlon Team DSW Darmstadt) finishten am Samstagnachmittag als schnellstes Regionalliga-Team in Viernheim. Ein neues Staffelformat feierte seine Premiere. Jeder der vier bzw. fünf AthletInnen musste zunächst nacheinander ein 200 Meter langes Schwimmen absolvieren. Nach dem letzten Schwimmer folgte der Wechsel auf den ersten Athleten, der nun vier Kilometer Radfahren musste. Nachdem alle Athleten das Radfahren absolviert hatten mussten sie dann nacheinander je 1,25 Kilometer laufen.

„Mega anstrengend, aber super spannend war das neue Format in Viernheim“, sagt Rebekka Schuldes (Triathlon Wetterau). „Dreimal mussten wir Vollgas geben und dazwischen kurz verschnaufen.“ Und Peter Grüber vom TSV Amicitia Viernheim, der die Idee zu dem neuen Rennformat ausgearbeitet hat, bestätigt: „Die Athleten haben sich gegenseitig permanent angefeuert, die Stimmung war fantastisch.“

Die Eintracht Frankfurt feierte mit Doppelstarter Marius Lau, Jan Künne, Martin Janousek und Samuel Linsenmeier den dritten Platz und festigt mit Tabellenplatz zwei den Aufstiegskurs in Richtung 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Denn der DSW ist zwar Erstplatzierter der Regionalliga, hat bereits ein Team in der 2. Bundesliga und kann damit nicht aufsteigen. Auf Tabellenplatz drei und damit ebenfalls in Aufstiegsreichweite liegt der TSV Amicitia Viernheim, der mit Matthias Thome, Benedikt Schnitzler, Marius Manger, Jan Werner und Ruben Zillig als zweitschnellstes Team finishte. Den Heimsieg im Staffelformat holte das Team des TSV Amcitia Viernheim (Caroline Fey, Sophia Stößer,  Hannah Geizenauer und Kim Heidemann) bei den Damen. Zweite wurde das SLR Triathlon Team Koblenz, das als Tabellenerste am Sonntag in Baunatal ins entscheidende Rennen um den Aufstieg gehen wird.

 

2. Bundesliga: Triathlon Team DSW Darmstadt baut Vorsprung für Titelverteidigung aus

Christoph Bentz, Lars Anders, Uwe Drescher, Phillipp Weber und Michael Helis machten einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung des Süddeutschen Mannschaftsmeisters. Im Teamwettkampf rund um das Viernheimer Waldschwimmbad feierten die Südhessen mit zehn Sekunden Vorsprung den dritten Tagessieg der Saison. Das Team Brille 1 KSV Baunatal holte mit Ungar Tamas Papp, Dario Ernst, Simon Jakob, Maurice Herwig und Hendrik Münstermann Team-Bronze, vier Sekunden vor dem SC Oberursel. Mit Tabellenplatz zwei greifen die Nordhessen damit beim Heimrennen in Baunatal am Sonntag nach der 1. Triathlon-Bundesliga. Der DSW hat bereits ein Team in Deutschlands Triathlon-Oberhaus.

Lisa Gerß, Dana Wagner, Verena Repp und Laura Jansen (Team Bad Orb – Gesund im Spessart) platzierten sich im Teamverbund für 750 Meter Schwimmen, 20 Rad- und fünf Laufkilometer auf dem dritten Tagesplatz. Tabellenzweite sind die Mädels aus der Gesundheitsstadt, auch hier in Reichweite zum Aufstieg.

Lena Dieter wird zum siebten Mal deutsche Meisterin im Supersprint

Der Startschuss für die DM der Paratriathleten läutete am Samstagmorgen das Viernheimer Triathlon-Wochenende ein. Über 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen verteidigte Lena Dieter mit ihrem Guide Delia Blaess zum siebten Mal den Meisterschaftstitel im Supersprint. Ihre jüngere Schwester Luise behielt die silberne Medaille in Viernheim. Sechs weitere Athleten mit Handicap starteten in verschiedenen Wertungsklassen.

Fotos: Peter Grüber und Björn Hauptmannl

Die Artikel über das Nachwuchsrennen und das Finale der Seniorenligen mit Hessenmeisterschaften folgen in Kürze.

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Rodgau-Triathlon: Lasse Koch führt DSW zu drittem Sieg

Rodgau 3. Liga Fun-Ball Dortelweil, Triathlon Team DSW Darmstadt und VfL Marburg.jpegzoom-icon

Die Tabellenführung in der 3. Hessischen Triathlon Liga hat das Triathlon Team DSW Darmstadt am Sonntag in Rodgau weiter ausgebaut: Über 1,4 Kilometer Freiwasserschwimmen ohne Neoprenanzug, 41 Kilometer topfebenes Radfahren und zehn Kilometer Laufen beeindruckten die Mannen der südhessischen Triathlonhochburg durch ihre Homogenität. Schnellster Starter über die Olmypische Distanz war mit 1:58:57 Stunden Lasse Koch, der damit nicht nur die Liga sondern das gesamte Feld des Rennens dominierte. Moritz Knaust als drittschnellster Ligaathlet, Matthias Stücher (6.) und Felix Hinz (9.) verwiesen mit lediglich 19 Teampunkten den Fun-Ball Dortelweil (Amadeo Fania, Karsten Kannenberg, Joe Kopp und Markus Deßler) auf Platz zwei. Drittschnellstes Team war der VfL Marburg. In der Tabelle liegt der DSW weiter vor dem Team aus der Universitätsstadt und dem Bad Vilbeler Verein.

Unser Foto zeigt das Podium der 3. Hessischen Triathlon Liga: v.l. Fun-Ball Dortelweil, Triathlon Team DSW Darmstadt und VfL Marburg (Foto Fun-Ball Dortelweil).

Zu einem kompletten Rollenwechsel ist es in der 4. Hessischen Triathlon Liga gekommen. Marco Dohle (Triathlon Wetterau) legte als schnellster Finisher mit 2:08:02 Stunden den Grundstein für den Teamerfolg. Christian Balser (4.), Patrick Veyel (8.) und Georg Dewald, der mit Zeitstrafe als Zehnter finishte, dürften den Preisgeldgutschein für den ersten Tagesplatz entgegennehmen. Damit katapultierten sich die Wetterauer mit lediglich 23 Punkten in die Rolle des Gejagten. Einen starken zweiten Platz holte die SG Triathlon Limbach/Elz, die mit 49 Punkten auf den zweiten Tabellenplatz kletterte. Der TSV Kirchhain belegte zum zweiten Mal den dritten Tagesrang und wird mit Tabellenrang drei belohnt.

Das SPANNRIT Team TSG Kleinostheim feierte mit Fabian Lotter (1.), Stephan Neu (3.), Benjamin Ertler (8.) und Phil Sauerwein (17.)  den dritten Tagessieg in der 5. Hessenliga. Das ADAC-Team aus der Barbarossastadt Gelnhausen ist weiterhin Zweiter. Der VfL Michelstadt hat es nach Tagesplatz drei auf das Tabellenpodium geschafft.

Hier geht es zu den Tagesergebnissen und dem Zwischenstand im Liga-Manager.

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Teamrennen Baunatal - Zeit des letzten Schwimmers zählt

Berlin Rad Männer 1 Foto Petko Beier.jpgzoom-icon

In Abstimmung mit dem Ligaausschuss gilt für das Schwimmen der 1. und 2. Hessischen Triathlon Liga und Regionalliga in Baunatal folgende Regelung:

Es wird die Zeit des letzten Schwimmers als maßgebende Teamzeit für den Jagdstart Rad herangezogen!

Sollte ein Team nur in Mindeststärke (4 Männer/3 Frauen) antreten gilt hier analog die Zeit des letzten Schwimmers.

Für den weiteren Rennverlauf Rad und Lauf gelten die Regelungen für Teamwettkämpfe der DTU SpO.

Der Hessische Triathlon Verband bittet die Teams der 1. und 2. Hessenliga sowie Regionalliga dies bei der Mannschaftsaufstellung zu berücksichtigen.

Foto: DTU / Petko Beier

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Darmstadt und Kleinostheim bestätigen in Fuldatal ihre Führung

Fuldatal 4. Liga Platz zwei neu.jpegzoom-icon

Das Triathlon Team DSW Darmstadt hat am Sonntag beim Fuldataler Triathlon die Tabellenspitze in der 3. Hessenliga bestätigt: Felix Hinz, Frederic Brussig, Matthias Stücher und Moritz Knaust waren mit 1:05:08 Stunden im Teamverbund nicht zu schlagen. 750 Meter im Freibad Ihringshausen, 20 flache Rad- und fünf Laufkilometer wurden von den Teams der 3. bis 5. Hessischen Triathlon Liga gemeinsam zurückgelegt. Kurioserweise erreichten der VFL Marburg auf dem zweiten Rang und der Fun-Ball Dortelweil als Dritter exakt die gleiche Tagesplatzierung wie beim Woogsprint-Triathlon in Darmstadt.

Die Rollen in der 4. Liga tauschten das 3defacto Team ASC Darmstadt mit der SG Triathlon Limbach/Elz. Die Jungs von Armin Borst mussten mit einem durchwachsenen fünften Platz die Tabellenführung dem 3defacto Team ASC Darmstadt überlassen. In 1:08:03 Stunden legten Matthias Breitwieser, Andreas Lutz, Harald Zemke und Jens Haase 25,75 Kilometer zurück. Lediglich im Schwimmen konnte die Tages-Zweitschnellsten vom Triathlon Wetterau den Südhessen Paroli bieten und ihren zweiten Tabellenplatz bestätigen.

Unser Bild zeigt die Siegerteams der 4. Hessischen Triathlon Liga, v.l. Triathlon Wetterau, 3defacto Team ASC Darmstadt und TSV Kirchhain.

Das SPANNRIT Team TSG Kleinostheim feierte mit vier Minuten Vorsprung auf den ADAC Sport Club Gelnhausen den zweiten Tagessieg in der 5. Hessenliga: Mark und Robin Scheuring, Anthony Hildebrand und Daniel Fleckenstein sind damit Tabellenführender. Das Team aus der Barbarossastadt Gelnhausen ist weiterhin Zweiter, gefolgt vom VfL Marburg, der um zwei Plätze nach oben geklettert ist.

Bereits am Sonntag geht es in Rodgau um weitere Tabellenpunkte. Hier geht es zu den Ergebnissen im Liga-Manager.

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Edersee-Triathlon: Baunatal, Münster und Darmstadt liegen bei den Senioren vorne

Edersee Mastersliga.jpegzoom-icon

In der Führung der Senioren- und Mastersliga hat sich nach dem Edersee-Triathlon in Waldeck praktisch nichts geändert.

In der 1. Seniorenliga verbuchte der TuS Griesheim mit schnellstem Liga-Finisher Philip Becker (2:20:36), Sascha Sieverding (Fünfter) und Sascha Krücke (19.) zwar den Tagessieg, in der Tabelle liegt weiterhin nach drei Rennen der KSV Baunatal mit zwei Zählern vorne. Hier war es in Waldeck spannend, denn nach Addition der Platzziffern war das Team aus der VW-Stadt punktgleich mit der TG Rüsselsheim. Allerdings hatten die Nordhessen die schnellere Gesamtzeit: Platz zwei.

Unser Bild zeigt die Siegerteams der Mastersliga, in der Mitte vorne v.l. Kai Müller, Thomas Knibbe, hinten Uwe Mundt und Jochen Basting (Triathlon Team DSW Darmstadt) mit der Vizepräsidentin für Veranstaltungen, Katrin Müller (rechts), dem LC Olympia Wiesbaden (li.) und SC Oberursel (rechts). Foto: Steven Zimmermann.

Der LC Olympia Wiesbaden stellte mit Stefan Weller in der 2. Seniorenliga den Ligaschnellsten. Ben Collins auf vier und Viorel Dima auf 13 feierten mit deutlichem Vorsprung auf die TG Rüsselsheim auf dem Waldecker Sportplatz den Tagessieg. In der Tabelle schob sich das Team des VfL Münster mit Tagesplatz drei auf die Position des Gejagten.

In der 2. Seniorenliga feiert der LC Olympia Wiesbaden den Tagessieg vor der TG Rüsselsheim und dem VfL Münster (Bild TG Tria Rüsselsheim).

In der Mastersliga schließlich heimste das Triathlon Team Darmstadt mit einem homogenen Team den dritten Sieg der Saison 2019 ein: Kai Müller (erster), Jochen Basting (dritter) und Thomas Knibbe (vierter) ist der Gesamtsieg im Prinzip nicht mehr zu nehmen. Selbst mit „Backup“-Starter Uwe Mundt (Fünfter) hätten die Südhessen den Tagessieg in der Tasche gehabt.

1.500 Meter Schwimmen im Edersee, 40 Kilometer anspruchsvolles Radfahren im Waldecker Bergland und 10 Kilometer Laufen bei über 30 Grad in der Mittagshitze verlangten den Ü40-Startern am Samstag einiges ab. Liga-Finale für die Senioren und Masters ist am 25. August die Olympische Distanz in Viernheim. Aber der AK 40 wird damit unter anderem ein hochkarätiges Feld bei den Hessenmeisterschaften am Start sein.

Hier geht es zu den Liga-Ergebnissen mit aktuellem Zwischenstand.

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Hessische Mitteldistanz-Meisterschaften: Michael Lik schlägt erneut zu

Michael Lik HM Mitteldistanz.jpgzoom-icon

Spannend bis zum Schluss blieb es auf den Hessenmeisterschaften über die Mitteldistanz am Sonntag beim Moret-Triathlon. Auf neuer flacher regennasser Radstrecke – 3,5 Runden mit 94 Kilometern auf der B 26 zwischen Babenhausen und Groß-Zimmern, 1,9 Kilometer Schwimmen im Hardtsee und 21,195 Kilometer Laufen –  spielte Michael Lik (TV Bad Orb – Gesund im Spessart) seine Laufstärke in der Abschlussdisziplin aus: Er kassierte Philip Becker (TuS Griesheim) und Julian Schepp (Team Naunheim) ein und katapultierte sich mit dem schnellsten Halbmarathon von 1:22:22 Stunden und einer Endzeit von 4:19:07 Stunden auf den obersten Gesamtplatz. Zwei Minuten später lief Julian Schepp als Hessischer Vizemeister über die Mitteldistanz über den roten Teppich, Philip Becker holt als AK 45-Schnellster Bronze.

Nicole Best (Triathlon Team DSW Darmstadt), Verena Repp (Team Naunheim) und Nadine Schmidt (Lauftreff Butzbach) bildeten das Damenpodium. Damit darf Best nach ihrer EM-Bronzemedaille in Holland nun den Landestitel über die Mitteldistanz mit nach Hause nehmen. Rund 60 Aktive nahmen an der Meisterschaftswertung teil, knapp 140 Triathleten starteten bei der 35. Auflage des Triathlonklassikers.

Hessische Triathlon Liga feiert Bergfest über die Olympische Distanz

Bei der Premiere über die Olympische Distanz mit 1.500 Metern Schwimmen, 45 Kilometern Radfahren und 10,6 Kilometern Laufen ging es für die Teams der 1. und 2. Hessischen Triathlon Liga in die dritte Runde. Der WVC Kassel fuhr mit lediglich 39 Punkten mit Moritz Werrbach (4.), Oliver Degenhardt (5.), Przemek Olszewski (12.) und Marcel Glaser (18.) den ersten Tagessieg der Saison ein. Der SC Neukirchen wurde vor dem Tria-Team Bruchköbel Zweiter. Allerdings führt der ASC Darmstadt weiter die 1. Hessenliga an.

In der 2. Hessenliga jubelte das Team vom VfL Münster (2. Lars Heppner, 4. Steffen Rupp, 9. Sven Theis und 19. Erik Thomas) über den Heimsieg. Simon Eichler (3.), Johannes Rosenberger (8.), Mike Klimczak (14.) und Maximilian Stadler (15.), Eintracht Frankfurt feierten auf Tagesplatz zwei den dritten Treppchenplatz in dieser Saison. Damit hat das Team mit dem roten Adler als Tabellenerster den Aufstieg in die 1. Hessenliga praktisch in der Tasche.

Einen Doppelsieg holten die beiden Teams des DSW Darmstadt in der 1. Hessenliga Frauen. Jana Donnelly (5.), Maren Grimm (6.) und Mareike Kessler (7.) kletterten mit zwei Punkten Vorsprung auf Liga-Schnellste Hannah Frickenheim, Anke Werner (8.) und Lotta Novotny (11.) auf den obersten Treppchenplatz. Das Triathlon Team Gießen wurde Dritter. Der LC Olympia Wiesbaden (4. Claudia Wendt, 8. Nina Mutschke, 18. Felicitas Königshaus) siegte mit drei Punkten vor dem KSV Baunatal in der 2. Hessenliga. Die Damen aus der VW Stadt liegen nach drei Rennen ganz vorne und werden sicherlich beim Ligafinale in Baunatal im September ihren Heimvorteil ausspielen.

Hier geht es zur Liga-Wertung und den aktuellen Zwischenständen.

Ergebnisübersicht Hessische Meisterschaften Mitteldistanz:

Altersklasse

Name

Verein

M 25

1. Lukas Beckmann

TV 1863 Groß-Zimmern

M 30

1. Julian Schepp
2. Christian Mokros
3. Jürgen Rössel

Team Naunheim
Triathlon Team DSW Darmstadt
TV 1863 Groß-Zimmern

M 40

1. Michael Lik
2. Michael Weisenberger
3. Volker Weil

TV Bad Orb – Gesund im Spessart
TG Hanau
RVW Gambach

M 45

1. Philip Becker
2. Matthias Breitwieser
3. René Strosny

REA Card Triathlon Team TuS Griesheim
3defacto Team ASC Darmstadt
SV Tricity Darmstadt

M 50

1. Andreas Braun
2. Alexander Hufnagel
3. Egmont Pietruschka

Triathlon Wetterau
SV Gelnhausen
SV Gelnhausen

M 55

1. Holger Behrens
2. Christoph Südfeld
3. Uli Lerch

SC Olympia Wiesbaden
Tri-Force Fulda
Bad Homburger Schwimm-Club

M 60

1. Norbert Bickelhaupt
2. Martin Waid
3. Michael Team

Algemarin Team SV Traisa
SPV 1912 Seligenstadt
Tria Team Seligenstadt

M 65

1. Michael Krolow

SV Tricity Darmstadt

W 25

1. Verena Repp
2. Julia Katzenski
3. Melanie Kleinschmidt

Team Naunheim
Tria-Team Bruchköbel
KCR Sindlingen

W 30

1. Nadine Schmidt
2. Julia Theiß

Lauftreff Butzbach
MTV Kronberg

W 35

1. Ines Trumpfheller
2. Sylvia Heller
3. Iris Gönsch

Tria-Team VfL Michelstadt
RVW Gambach
Triathlon-Team Gießen

W 45

1. Claudia Richter
2. Heike Heckler

SC Oberursel
Algemarin Team SV Traisa

W 50

1. Nicole Best

Triathlon Team DSW Darmstadt

Foto: Falko Linke

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Woogsprint Triathlon Darmstadt: Hessische Teams dominieren Auftakt der 2. Triathlon-Bundesliga Süd

Moritz Göttler.JPGzoom-icon

Eine Mammutveranstaltung mit einem professionellen Helferteam stellte die Triathlonabteilung des DSW Darmstadt am vergangenen Sonntag auf die Beine. Über 900 Starter von acht bis 70 Jahre lieferten sich auf den Wettkampfstrecken rund um den Woog spannende Rennen. Über 750 Meter Schwimmen im Woog, 20 Kilometer Radfahren und fünf flache Laufkilometer à 3,5 Runden auf dem Woogdamm ging es in fünf Ligen um weitere Punkte.

Vom Heimvorteil profitierten die Teams der 2. Triathlon-Bundesliga Süd. Bei der Auftakt-Veranstaltung machten bei den Männern das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim, das Triathlonteam DSW Darmstadt sowie der KSV Baunatal das Podium unter sich aus. Die Griesheimer Willy Hirsch (1.), Jesse Hinrichs (5.), Torben Koch (11.) und Nico Markgraf (18.) jubelten über den Tagessieg. Das Team des Veranstalters (Christoph Bentz, Steffen Kundel, Robin Schüssler und Lars Anders) folgte auf Platz zwei. Und ein starker KSV Baunatal mit dem schnellsten Läufer Maurice Herwig feierte zum Saisonauftakt die bronzene Medaille. Damit machen die erstplatzierten Teams genau da weiter, wo sie die letzte Saison beendet haben. Der Süddeutsche Meistertitel scheint wieder zu einer hessischen Angelegenheit zu werden.

In der 2. Triathlon-Bundesliga nahm der TV Bad Orb mit den Top-Ten Platzierten Lisa Gerß (2.), Laura Jansen (5.) und Dana Wagner (9.) mit lediglich 16 Ziffern den Tagessieg mit in den Spessart. Die Plätze sieben bis neun machten die Eintracht Frankfurt, das 3defacto Team asc Darmstadt und die SG Spiridon Frankfurt / SC Oberursel unter sich aus.

Den Heimsieg in der Regionalliga holte das Triathlon Team DSW Darmstadt (2. Uwe Drescher, 5. Felix Kirmaier, 6. Tobias Zöller und 10. Sascha Petermann) vor dem Triathlon Wetterau. Hier führte Simon Huckestein als schnellster Regionalliga-Finisher mit starken 16:17 Minuten über die fünf Kilometer sein Team zum zweiten Tagesplatz. Das SRL Triathlon Koblenz Team der Damen auf Rheinland-Pfalz siegte mit zehn Punkten Vorsprung auf den TSV Amicitia Viernheim.

Ihren Auftakt gaben die Teams der 3. bis 5. Hessischen Triathlon Liga. In der 3. Hessenliga fuhr das Triathlon Team DSW Darmstadt seinen dritten Podiumsplatz ein: Lasse Koch (1.), Finn Arndt (2.), Moritz Knaust (3.) und Matthias Stücher (7.) zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jan Lucas Ferschke (4.), Matthias Ulrich (5.), Leon Günther (7.) und Lukas Hafner (9.) von der SG Triathlon Limbach/Elz feierten mit deutlichem Vorsprung den Einstand in der 4. Liga. Das SPANNRIT Team TSG Kleinostheim war mit Borris Jung (2.), Anthony Hildenbrand (3.), Robin Scheuring (4.) und Phil Scheuring (7.) in der 5. Hessenliga das Maß aller Dinge.

Gut 160 Schüler und Jugendliche starteten in sechs Wertungsklassen und sammelten weitere Punkte für die HTV-Nachwuchscup-Wertung. Alle meisterten das Schwimmen im Freiwasser mit Bravour, die Kleinsten starteten von der Insel mit Umrundung einer Boje über die 100 Meter, die Schüler B hatten den Woog mit Startsprung vom Steg auf direktem Weg zu durchqueren. Bei den Schülern A holte zwar mit Samuel Möller (TSG Limbach) ein Junge den Sieg, Charlotte Uherek (Triathlon Team DSW Darmstadt) und Lea Borst (TSG Limbach) folgten bereits als dritte und vierte.

Hier geht es zu allen Ergebnissen.

Bild: Moritz Göttler (TSV Amicitia Viernheim) siegt in der Jugend B (Foto HTV / Tanja Weber).

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Quarterman Bruchköbel: Heimsieg für das Tria-Team Bruchköbel

Quarterman Bruchköbel Siegerteams 1. Seniorenliga breiter.jpgzoom-icon

Jens Brörmann (2.), Lars Lensdorf (3.) und Stephan Nolte (6.), Tria-Team Bruchköbel holten beim Quarterman Bruchköbel mit lediglich elf Platzziffern den überlegenen Sieg in der 1. Seniorenliga.

Schnellster Starter aller Seniorenligen bei der 13. Auflage freilich war Heiko Weber (KSV Baunatal), der über ein Viertel der Ironman-Distanz mit glatten 2:14:00 finishte. Weber führte damit das nordhessische Team auf Tagesplatz zwei. Nach zwei zweiten Plätzen liegt der KSV Baunatal in der 1. Seniorenliga in Führung. Unser Bild zeigt die Siegerteams der 1. Seniorenliga (Foto Tria-Team Bruchköbel / Katja Millers-Pflüger).

In der 2. Seniorenliga feierte der LC Olympia Wiesbaden mit Dennie-Christian Schellin auf fünf, Ben Collins auf sechs und Markus Schmidtchen auf elf vor der SG Arheilgen den Tagessieg. Nach dem dritten Platz in Fulda hat die SG Arheilgen allerdings als Tabellenerster gemeinsam mit dem VfL Münster Fahrt für den Aufstieg in die 1. Seniorenliga aufgenommen. Keine Überraschung war die unangefochtene Dominanz des Triathlon Team DSW Darmstadt in der Mastersliga. Starke 2:15:47 benötigte Udo Weinmann als schnellster Ü50-Starter. Sein Teamkollege Markus Lohnes lief als Zweiter durch das Ziel, Oliver El Borgi finishte als Sechster.

Bei hochsommerlichen Temperaturen wurden 950 Meter im Bruchköbeler Freibad geschwommen, 45 Kilometer auf welligem Kurs Rad gefahren und 10,5 Kilometer gelaufen. Der Butzbacher Simon Huckestein (EJOT Team TV Buschhütten) siegte in der Offenen Wertung mit 2:05:29 und blieb als einziger Starter über die 10,5 Kilometer unter 40 Minuten. Julia Ertmer holte in 2:19:26 den Damensieg.

Die endgültigen Ergebnisse werden in Kürze im Liga-Manager hochgeladen. Hier geht es zu den Tagesergebnissen.

Tanja Weber

 

Zurück zur Kategorie Übersicht
Zurück zur News Übersicht

Inhalt abgleichen