DTL: Durchwachsenes Wochenende für die hessischen Teams

Die Veranstalter in der niedersächsischen Landeshauptstadt hatten einen spektatkulären Parcours bereitgestellt, um bei der Premiere der Bundesliga einen würdigen Rahmen zu verleihen. Das Schwimmen fand zuschauerfreundlich im Maschsee nahe der AWD-Arena statt, Rad- und Laufkurs gingen durch die Innenstadt Hannovers. Kurzfristig musste aber das Radfahren von 20 auf 17 Kilometer gekürzt werden.

Für die hessischen Teams allerdings wurde Hannover kein allzu günstiges Pflaster: Nachdem beim Schwimmen ein nicht unbeträchtlicher Teil der Ahleten eine Abkürzung an der Wendeboje finden konnte, hatten sich auf dem Rad schon nach wenigen Metern drei große Gruppen gefunden - die vordere fuhr ohne hessische Beteiligung, in der mittleren fanden sich drei Athleten von Carboo4U TuS Griesheim und zwei vom StartNet-Team des DSW Darmstadt. Beim anschließenden Auslaufen kam dann Sebastian Dehmer (Griesheim) am besten zurecht und belegte Platz 19. Paul Schuster und Thomas John auf den Rängen 23 und 31 brachten ihrem Team ebenso Punkte ein wie Patrick Lange. Der deutsche Duathlon-Meister verpasste die ersten beiden Gruppe,lief anschließend aber auf Platz 39 vor. Daniel Schmoll wurde 53. Damit erreichten die Carboo4U-Athleten den 7. Gesamtrang, mit 4 Platzziffern Rückstand nur knapp geschlagen von AVU PV Witten.

Unglücklich lief es fürs StartNet-Team: Zwar zeigten Sean Donnelly (37.), Dylan McNeice (38.), Steffen Huß (43.), Philipp Schenk-Mischke (47.) und Steffen Kundel eine kompakte Teamleistung. Letzterer verlor jedoch beim Aufstieg aufs Fahrrad einen Schuh und wurde nach dem Rennen wegen Barfußfahrens disqualifiziert. Laut Reglement geht ein disqualifizierter Athlet aber mit dem letzten Platz in die Teamwertung ein, der DSW fiel vom 10. auf den 12. Gesamtplatz zurück.

Insgesamt war an diesem Tag das Asics-Team aus Witten nicht zu schlagen: Sie positionierten gleich vier Athleten unter den ersten sechs und stellten mit Sebastian Rank auch den Gesamtsieger.

Bei den Frauen gab in Hannover die Jugend A-Athletin Mascha Trietsch ihr Bundesliga-Debüt im Griesheimer Dress und schlug sich mit Platz 26 im 36-köpfigen Teilnehmerfeld acthbar.Teamkollegin Kerstin Lüken kam mit der ersten Gruppe vom Rad und erreichte Platz 9. Gemeinsam mit Martina Maul (17.) und Leonie Poetsch (23.) reichte das für die sechste Stelle der Teamwertung.
Jenny Lehmler (25.), Birgit Metzler (32.) und Miriam Kaleja (33.) vom Center of Motion Team Wiesbaden kamen als neunte Mannschaft ins Ziel. Nicht zu schlagen in Hannover war Rebecca Robisch, die neben dem Tagessieg auch Rang 1 mit der Mannschaft, dem Synergy Sports Team Erlangen errang.

Alle Ergebnisse aus Hannover gibt es hier.


 

Zurück zum News Archiv