Am Wochenende: Rennen der Entscheidungen beim Griesheimer Shorttrack

An diesem Wochenende geht es triathlontechnisch in Hessen noch einmal hoch her. Beim 4. Griesheimer Shorttrack stehen die Entscheidungen gleich im Minutentakt an: Am Riedsee findet das Abschlussrennen der beiden höchsten Hessenligen sowie der Regionalliga statt. Zu absolvieren ist eine olympische Distanz.
Beste Aussichten in der 1. HTL hat dabei das StartNet-Team DSW Darmstadt: Bei den Herren gehen die DSW-Athleten mit einem Vorsprung von drei Platzziffern vor den Verfogern aus Bad Orb in den Wettkampf. Die Darmstädter Damen haben nach drei Siegen in drei Rennen einen komfortablen Vorsprung von sieben Platzziffern auf die zweitplatzierte Mannschaft aus Fuldatal. In der zweiten Hessenliga geht TaunaGas SC Oberursel als führende Mannschaft in die Entscheidungsveranstaltung. Drei Platzziffern trennen die Sportler aus dem Taunus von den Athleten vom StartNet-Team auf Rang 2.
In der Regionalliga Mitte ist ein besonders spannendes Finish zu erwarten. Eines steht aber schon so gut wie fest: Der Sieger wird aus Hessen kommen. Tri-Flow Bad Endbach (5 Platzziffern), TaunaGas Oberursel (6) und SC Neukirchen (7) kämpfen noch um den Titel.

Wichtig ist der Griesheimer Short-Track auch für die Nachwuchsathleten. Zum letzten Mal in dieser Saison haben sie die Chance, im HTV-Nachwuchscup zu punkten und auf den letzten Metern die Platzierung noch einmal zu verbessern.

Für vier hessische Teams steht am Wochenende dagegen ein Wettkampf in Norddeutschland im Mittelpunkt: Das vierte von fünf Rennen der 1. Deutschen Triathlon Liga wird in Hannover ausgetragen. Carboo4U TuS Griesheim bei Damen und Herren, das StartNet-Team DSW Darmstadt und das Center of Motion Team Wiesbaden werden dabei sein. Der Triathlon im Schatten der AWD-Arena kann mit einem starken Feld aufwarten: Neben Weltmeister Daniel Unger haben sich auch die Nationalmannschaftsathleten Christian Prochnow und Sebastian Rank sowie Iwan und Denis Vasiliev angekündigt. Bei den Frauen sind Lena Brunkhorst und Rebekka Eßmüller am Start.

Eine Premiere wird es am Sonntag in Frankfurt geben: Rund 2000 Athleten sind im Zentrum der Mainmetropole dabei. Hier wird eine Sprint- und eine Olympische Distanz angeboten. Doch nicht nur in der Breite ist der Wettkampf stark besetzt: Mit Lothar Leder, Horst Reichel, Nicole Leder und Meike Krebs werden die Zuschauer auch eine ganze Reihe von Spitzenathleten erleben können.

Alle Infos zu den Rennen: Giesheim, Hannover, Frankfurt

 

Zurück zum News Archiv