DTL in Offenburg: Tony Dodds gewinnt sensationell

Der dritte von fünf Wettkämpfen der Deutschen Triathlon Liga ist aus hessischer Sicht höchst erfreulich zu Ende gegangen: Der Neuseeländer Tony Dodds vom StartNet-Team DSW Darmstadt sicherte sich völlig überraschend den Sieg im Sprintdistanzrennen. Dodds war mit einer zehnköpfigen Spitzengruppe aus dem Wasser gestiegen, die auf dem Rad einen Vorsprung von rund einer Minute herausfuhr. Der neuseeländische U23-Athlet hielt sich hier taktisch geschickt zurück und suchte die Entscheidung erst beim Laufsplit. Hier setzte er sich in einem spannenden Finale auf den letzten Metern vom Franzosen Frederic Belaubre ab, Dritter wurde Nils Frommhold. Tony Dodds Teamkollegen vom DSW hatten dagegen mit einer Pechsträhne zu kämpfen, eine Topplatzierung für den Tagessieger auch in der Manschaftswertung kam somit nicht zustande: Der Neuseeländer Dylan McNeice befand sich ebenfalls in der Spitzengruppe, bevor er von einem Plattfuß am Vorderreifen zurückgeworfen wurde und als 51. finishte. Sean Donnelly stürzte, in der ersten Verfolgergruppe liegend, schwer und konnte das Rennen nicht beenden. Steffen Huß (36.) und Philipp Schenk-Mischke (59.) steuerten die weiteren Platzziffern bei, die am Ende für den neunten Gesamtrang reichten.

Eine starke Mannschaftsleistung lieferte abermals das Herrenteam von Carboo4U TuS Griesheim ab: Sebastian Dehmer (21.), Paul Schuster (26.), Patrick Lange (27.), Joel Vikner (30.) und der durch eine zurückliegende Krankheit geschwächte Thomas John (55.) traten sehr geschlossen auf und eroberten somit den fünften Gesamtrang. In der Gesamtwertung liegt die Mannschaft, deren Athleten allesamt in Südhessen trainieren, damit weiterhin in der Spitzengruppe der hochklassig besetzten Rennserie.

Es gewann das Ejot Team TV Buschhütten vor dem Hansgrohe Team Schwarzwald und dem Asics Team Witten.

Nicht minder erfolgreich waren die Griesheimer Damen: Kerstin Lüken (6.), Martina Maul (12.) und die Schwedin Annie Thorén (16.) sicherten sich nach dem zweiten Platz Mitte Mai in Witten erneut einen Rang auf dem Podium und wurden Dritter. Schneller waren nur ALZ Sigmaringen und das Synergie Sports Team TV Erlangen. In der Einzelwertung gewann Anne Haug vor Kate Mc Illroy und Lena Brunkhorst.

Die vierte hessische Mannschaft, das Center of Motion Team Wiesbaden belegten den neunten Platz. Es starteten Miriam Kaleja (29.), Birgit Metzler (30.), Swantje Dietrich (31.) und Martina Stück (32.).

Alle Ergebnisse des Rennens in Offenburg gibt es hier (Veranstaltung SuperSprint).

 

Zurück zum News Archiv