Bundesliga: Noch einmal sind Sprintqualitäten gefragt

300 - 4,8 - 1,3. Das sind die Distanzen des Einzelsprints beim Bundesliga-Wettkampf am Samstag (22.) im nordrhein-westfälischen Witten. Mit den Herren- und Damenteams von Carboo4U TuS Griesheim, den Frauen vom Center of Motion Team Wiesbaden sowie den Männern des StartNet-Team DSW Darmstadt gehen wieder vier hessische Mannschaften ins Rennen. Das Format der Veranstaltung ist dabei innovativ: Geschwommen wird in einem mobilen 25-Meter-Becken, das im Wittener Stadtzentrum aufgebaut wird. Die kurze Radrunde von knapp 1200 Metern sowie der Laufparcour über gut 700 Meter ermöglichen es den Zuschauern jederzeit, den Überblick über das Renngeschehen zu behalten.
Am Vormittag steht für jeden Starter ein Grand Prix über 300 Meter Schwimmen, 4,8 Kilometer Rad und 1,3 Kilometer Laufen. Dieser Durchgang wird als Staffel durchgeführt; jeder Athlet klatscht nach seinem Laufsplit einen Teamkollegen ab und schickt ihn auf die Schwimmstrecke. Aus den Staffelzeiten vom Vormittag ergeben sich dann die Startabstände beim Jagdrennen am Abend, bei dem 300 Meter Schwimmen, 10,8 Kilometer Rad und 4,8 Kilometer Laufen zu absolvieren sind. Um allzu großes Gedränge im kleinen Schwimmbecken zu vermeiden, wird bei den Herren das Finale aufgesplittet, nur die besten Mennschaften des Vormittages können dann im A-Lauf um die vordersten Plätze mitkämpfen. Der Wettkampf ist hochklassig besetzt, unter anderem sind Daniel Unger, Jan Frodeno und Brad Kahlefeldt am Start. Im letzten Jahr war Witten ein gutes Pflaster für die hessischen Teams: Carboo4U TuS Griesheim feierte hier einen vierten Platz, das StartNet-Team DSW Darmstadt konnte sich am Ende über Rang 6 freuen.

Die Aufstellungen:

Damen:

Carboo4U TuS Griesheim:

Leonnie Poetsch, Martina Maul, Kerstin Lüken, Annie Gustafsson

Center of Motion Team Wiesbaden:

Miriam Kaleja, Birgit Metzler, Jennifer Lehmler, Julia Rittner

Herren:

Carboo4U TuS Griesheim

Thomas John, Paul Schuster, Sebastian Dehmer, Horst Reichel, Patrick Lange

StartNet Team DSW Darmstadt

Steffen Kundel, Dylan McNeice, Philipp Schenk-Mischke, Sean Donnely, Steffen Huß

 

Zurück zum News Archiv