Knappe Entscheidungen beim Barockstadt-Triathlon in Fulda

Die 216 gemeldeten Teilnehmer beim Premierenstart des Barockstadt-Triathlon Fulda konnten in den frühen Morgenstunden sichtlich aufatmen. Kurz zuvor waren die Temperaturen noch in Gefrierpunktnähe und hätten um
Haaresbreite aus dem Triathlon einen Duathlon gemacht. Keine große Option für den Organisations- und Rennleiter Martin Hohr, sollten die Sonnenstrahlen nicht rechtzeitig erscheinen. Umso erfreulicher, dass das fast 160 Mann starke Helferteam seinen Dienst wie besprochen aufnehmen und das Rennen mit dem Startschuss aus den Händen von Oberbürgermeister Gerhard Möller beginnen konnte.
Um 10:00 Uhr gab es dann kein Halten mehr. Startgruppe um Startgruppe wurde von Marcus Ramisch, Übungsleiter bei den Wasserfreunden Fulda, auf die Strecke geschickt. Zu absolvieren waren 550 Meter Schwimmen, 26,7 Kilometer Rad und 7,7 Kilometer Laufen.
Auf der neugestalteten, schnellen Radstrecke zeigte sich die Radstärke der späteren Gesamtsiegerin bei den Damen, Ute Heres. Mit dem schnellsten Radsplit verkürzte sie den Abstand zur bis dahin führenden Rebecca Kress vom Ski-Club Flieden und konnte auf den letzten Metern zum entscheidenden Überholmanöver ansetzen. Mit 10 Sekunden Vorsprung und einer Gesamtzeit von 1:33:14 h gewann sie das Damenrennen. Manuela Bartels, Schwester des diesjährigen Männer-Gesamtsiegers belegte Platz drei.
Nicht minder spannend war der Wettkampf bei den Herren. Ähnlich wie bei den Damen fiel die Entscheidung im Zielkanal: Sven Bartels (Triathlon Wetterau) konnte kurz vor der Ziellinie Max Weber vom SC Neukirchen überholen und siegte mit 14 Sekunden Vorsprung in 1:18:06 h. Dritter wurde der Neukirchner Marc Unger.
Auch für Rennleiter Martin Hohr überraschend war das hohe Niveau der gemeldeten Starter und der Einzugsbereich der Anmeldungen. Ein Signal, den Tourismus in Fulda mit dem immer beliebteren Triathlonsport zu verbinden.

Nach der Hauptveranstaltung übernahm Tamara Reitz,
Schulsportbeauftragte des Hessischen Triathlonverbands das Kommando im Schwimmbad und schickte ihre jugendlichen Schützlinge im Alter von 9-15 Jahren im Swim & Run -Wettbewerb auf die Schwimmstrecke von 100-200
Metern sowie einem anhängenden Lauf über 1100 Metern. Gemeinsam konnten sie mit den Toptriathleten die Stimmung im großen Stadion der Stadt Fulda auf den letzten Metern in vollen Zügen genießen. "Ein großes Lob all den Sponsoren, Förderern und den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne die so eine große Veranstaltung und die Umsetzung unserer Ideen gar nicht möglich wäre", sagte Organisator Martin Hohr.

Quelle: Martin Hohr

Die Ergebnislisten gibt es hier: Männer und Frauen.

 

Zurück zum News Archiv